So war der Abschied nicht vorgesehen

29. März 2020

Der TV Rottenburg verabschiedet sich in diesen Tagen von seiner Event- und Teammanagerin Lajana Kampf, die den Verein nach vier Jahren verlässt.

Lajana Kampf stieg zur Saison 2016/2017 ins Geschäft der Rottenburger Bundesligavolleyballer ein. Damals verabschiedete der TVR den damaligen Manager Daniel Mey und Philipp Vollmer rückte von der Teammanagerposition auf die des Geschäftsführers auf. In dieser Konstellation arbeiteten die beiden in den vergangenen vier Jahren zusammen.

Nun folgt der Abschied: Kampf hat ihren Arbeitsvertrag auf Ende März gekündigt, um künftig eine neue Stelle in ihrer Heimat im Sauerland anzutreten. Dort wartet auf sie Freund und Familie, zu denen sie gerne zurückkehren will. Den TVR – allen voran Manager Vollmer – schmerzt der Abgang sehr: „Lajana war für mich eine perfekte Ergänzung. Wir haben in den letzten Jahren toll zusammengearbeitet, vieles neu gemacht und alte Dinge vorangetrieben. Sie wird mir sehr fehlen.“

Unglücklich ist Manager Vollmer nicht nur über den Abgang, auch den Abschied selbst hatte er sich anders vorgestellt: „Die ganze Situation ist natürlich ungünstig. Wir hätten Lajana gerne gebührend vor unserem und ihrem Heimpublikum beim letzten Spieltag in der Paul Horn-Arena verabschiedet. Nun hatte Lajana in den letzten Tagen ihres Engagements damit zu tun, die Corona-Krise zu managen und unsere Spieler auf viel gefragte Flugzeugplätze zu verteilen, damit sie in ihre Heimat kommen.“

Kampf selbst hatte in diesen Tagen auch einen offiziellen Abschied von KollegInnen und FreundInnen geplant. Dieser fällt aufgrund der derzeitigen Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus selbstredend aus. Nicht zuletzt deshalb ist es dem Team der TVR-Geschäftsstelle wichtig, ihrer scheidenden Kollegin einen gebührenden Abschied auf digitaler Ebene zu bereiten. In Form von Grußbotschaften per Video verabschiedeten sich Kampfs Freunde von ihr. Auf ein baldiges Wiedersehen.

Kampf selbst bewegt der Abschied nach vier Jahren TVR: „Ich hatte hier tolle Jahre und nehme viele Dinge mit, an die ich mich gerne erinnere. Ein Highlight davon ist der Pokal-Halbfinaleinzug in dieser Saison. Daneben bleiben unzählige Momente mit der Mannschaft, in der Geschäftsstelle des TVR und in der Paul Horn-Arena. Ich hätte mich sehr gerne von Mannschaft, Kollegen, Helfer und Fans beim letzten Heimspiel verabschiedet, jetzt bleibt mir nur der Gruß aus der Ferne. Besonders möchte ich abschließend dem Beirat der TVR Volleyball GmbH, sowie Philipp (Vollmer, Geschäftsführer der TVR Volleyball GmbH, Anm. d. Red.) danken.“

Weitere interessante News

Es soll wieder brodeln

Bundesligavolleyball und Heimspiele in der Paul Horn Arena in Tübingen sind (vorerst) passé. Zur kommenden Saison soll dafür die Rottenburger Volksbank Arena zum Tollhaus werden. Eine sportlich ambitionierte Mannschaft und ein erfahrenes Team von Organisatoren und Helfern wollen die Heimspiele ...
Weiterlesen …

News aus der Volleyball-Abteilung: Die Kinder tummeln sich wieder auf dem Volleyballfeld – auf Abstand

Seit dem 18. Mai fliegt bei den Rottenburger Volleyballern wieder der Ball. Und der TVR gehörte damit zu den Ersten, der die neuen gesetzlichen Verordnungen umsetzte. Dabei gab es für die Verantwortlichen des TV Rottenburg eine ganz klare Marschroute: Die ...
Weiterlesen …

Abschied vom Trainer: Christophe Achten hat einen neuen Verein

Nach dem Rückzug aus der Volleyball Bundesliga hat beim TV Rottenburg die Abwicklung der Bundesligamannschaft begonnen. Trainer Christophe Achten wird in Kürze bei seinem neuen Verein Netzhoppers KW vorgestellt. TVR-Manager Philipp Vollmer wird wehmütig, wenn er über den Abschied von ...
Weiterlesen …
Translate »