Großer Sport am langen Wochenende

28. September 2022

am langen Wochenende begrüßt das Tollhaus der Liga den nächsten Gegner aus dem schönen Sachsen. Um 16 Uhr beginnt das zweite Heimspiel der Saison gegen den GSVE Delitzsch. Beide Teams haben einen Punkt auf ihrem Konto. Delitzsch verlor ihr letztes Heimspiel nach großem Kampf gegen den letztjährigen Vizemeister, um den Ex-Rottenburger Cippollone, Mimmenhausen mit 2:3. Das Spiel wird von unserem Partner Transpak präsentiert.

Die richtigen Tugenden auf das Feld bringen

Nach einem sehr guten Saisonstart in Freiburg, waren sich alle einig, die Rottenburger Jungs können 2. Bundesliga. Nun gab es nach einem durchwachsenen Spiel eine klare 0:3 Niederlage. Kein Beinbruch als Aufsteiger. “Vielleicht war die Erwartungshaltung nach einem wirklich sensationellen Start im ersten Heimspiel zu hoch. In meinen Augen müssen wir um jeden Punkt kämpfen und über Spaß, Emotionen und Kampf den Gegner brechen. Wir haben absolut keinen Druck, gegen einen Gegner unbedingt gewinnen zu müssen,” so Teammanager Timo Baur. Im Spiel gegen Dresden hat auch Mittelblocker Jan Huber wieder gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt. Nun am Sonntag kann Trainer Jan Scheuermann wieder auf Zuspieler Oli Knobelspiess und Außenangreifer Jakob Elsässer zugreifen. Leider gibt es eine weitere schlechte Nachricht. Der einzige “Neuzugang” der Saison, Kai Wolf, hat sich im Training den Finger ausgekugelt und wird nun drei Wochen der Mannschaft fehlen. An dieser Stelle gute Besserung Kai!

Fokus auf die eigenen Stärken

Das Team aus Delitzsch startete mit zwei schweren Spielen in die Saison. Zum Auftakt ging es zum aktuellen Meister nach Karlsruhe und zum ersten Heimspiel kam der Vizemeister aus Mimmenhausen. Dementsprechend ist ein Punkt aus zwei Spielen kein schlechtes Ergebnis für das Team. Für die Rottenburger Trainer Scheuermann/Weber wird es schwierig sein, aus diesen beiden Spielen wichtige Erkenntnisse zu ziehen. Insgesamt hatte der Gegner einen größeren Umbruch und musste sieben Spieler aus der letzten Saison ersetzen. Wichtig wird nun der Fokus auf das eigene Spiel sein. Selbstvertrauen aus den eigenen Stärken gewinnen um sich dann gemeinsam mit dem Publikum zu belohnen, lautet die Devise.

Der Trumpf im Ärmel ist das Publikum 

Beim ersten Heimspiel waren bereits so viele Zuschauer:innen in der Halle wie noch nie bei einem Volleyballspiel in der Volksbank Arena. Lange Ballwechsel, einzelne Duelle der Spieler und pure Emotionen durften die Fans im ersten Spiel bereits erleben. Im heimischen Tollhaus der Liga fühlen sich die Spieler wohl und werden im eigenen Wohnzimmer mit Sicherheit nochmal eine Schippe drauf legen im Vergleich zum Auswärtsspiel. Tickets gibt es unter: https://www.volleyball-rottenburg.de/tickets

Merchandise für die Tafel Rottenburg

Am Sonntag wird es verschiedene Merchandise Artikel zu kaufen geben. Alte Trikots, neue Schals und weitere Rottenburger Artikel stehen zum Verkauf. Das ganze Geld wird an die Tafel Rottenburg gespendet, damit diese Zweckgebunden Lebensmittel für hilfsbedürftige Menschen kaufen dürfen. Ebenso gibt es die Möglichkeit, auf das Pfand zu verzichten und somit die Tafel Rottenburg zu unterstützen.

Ausblick

02.10.22: TVR vs. GSVE Delitzsch, Spielbeginn 16 Uhr

09.10.22: Regionalpokal in Freiburg: FT Freiburg vs. TVR, Spielbeginn 11 Uhr

 

Weitere interessante News

News – Erste Verlängerung steht fest

Vor über zwei Wochen feierten die Jungs vom Neckar im Tollhaus der Liga vor ausverkauftem Haus die Vizemeisterschaft. Eine Woche später holte sich das Team von Trainer Scheuermann im Derby gegen die Barock Volleys aus Ludwigsburg den VLW-Pokal. Beide Titel ...

TOP 10 in Deutschland

Die U14 setzt ihre Entwicklung fort Vor 10 Monaten hat sich der Jahrgang 2011 zusammengesetzt und nach einem für Spieler und Trainer enttäuschenden 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften sich das Ziel Deutsche Meisterschaften 2024 gesetzt. Nach einer überragenden Süddeutschen ...

VLW-Pokalsieger 2024

3:1 MVP: Robin Leber Das Triple ist perfekt und der TV Rottenburg gewinnt zum dritten Mal in Folge den VLW-Pokal. Damit ist das Team von Trainer Scheuermann für den Regionalpokal qualifiziert und hat die Chance, um den Einzug in das ...