Der TVR dreht auf: 3:0 gegen KW

17. November 2018

Siegeshungrig zeigte sich der TV Rottenburg beim Heimspiel gegen Königs Wusterhausen in der Volleyball Bundesliga.

3 Sätze, 3 Punkte und der Abschied vom Tabellenende waren der Lohn für eine gute Leistung vor 2.000 Zuschauern in der Tübinger Paul Horn-Arena. „Das war richtig mitreißend und selbstbewusst“, sagte TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger nach dem Spiel. Die Leistung hatte sich mit der Rückkehr von Jannis Hopt und einer starken Trainingsleistung bereits angedeutet.

Kaum war der Klassiker zwischen Rottenburg und den Netzhoppers angepfiffen, musste Gäste-Trainer Mirko Culic schon die erste Auszeit nehmen, um taktisch nachzubessern. Da führte der TVR zwar erst 4:2, aber der erste Auftritt von Zuspieler Jannis Hopt startete vielversprechend. Das Tollhaus der Liga feuerte den TVR ins Spiel und durfte eine immer deutlichere Führung beklatschen. 16:11 und kurz drauf 20:13 hieß es für den TVR – einen Spielstand, der schon lange nicht mehr da war. Trotz Schrecksekunde, als Hopt wegen einer Verletzung wieder vom Feld musste, zog das Team zum 25:18 davon.

Ebenso furios startete der zweite Satz mit einer 4:0-Führung. Rottenburg zeigte jetzt schon Spaß-Volleyball, während KW-Trainer Culic mit einigen Wechseln das Blatt zu wenden versuchte. Es gelang ihm nicht, denn der TVR blieb dominant. Angeführt vom toll aufgelegten Kapitän Idi führte Rottenburg zur Satzmitte 16:9 und wenig später 20:10. Dabei punktete Idi aus allen Lagen – eine klasse Leistung des Routiniers. Nur eine starke Aufschlagserie des KW-Außenangreifers Jan Jalowietzki brachte nochmals einen Hauch von Spannung. Am Ende wurde es trotzdem ein deutliches 25:18.

Mehr Gegenwehr zeigten die Gäste im dritten Satz. Jetzt wurde aus dem Klassiker noch ein heißes Spiel mit mitreißenden Ballwechseln. Rottenburg spielte jetzt clever und holte wichtige Blockpunkte. Fred Nagel und Mitch Penning machten auf der Mitte eine ausgesprochen starke Partie. Alex Duncan-Thibault war es, der den Satzball zum ersten Saisonsieg verwandelte.

Damit sagt der TV Rottenburg erst einmal Tschüss zum Tabellenende. Die drei Punkte bedeuten nicht nur einen wichtigen Heimsieg, sondern den Sprung auf den 8. Tabellenplatz.

Weitere interessante News

News – Erste Verlängerung steht fest

Vor über zwei Wochen feierten die Jungs vom Neckar im Tollhaus der Liga vor ausverkauftem Haus die Vizemeisterschaft. Eine Woche später holte sich das Team von Trainer Scheuermann im Derby gegen die Barock Volleys aus Ludwigsburg den VLW-Pokal. Beide Titel ...

TOP 10 in Deutschland

Die U14 setzt ihre Entwicklung fort Vor 10 Monaten hat sich der Jahrgang 2011 zusammengesetzt und nach einem für Spieler und Trainer enttäuschenden 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften sich das Ziel Deutsche Meisterschaften 2024 gesetzt. Nach einer überragenden Süddeutschen ...

VLW-Pokalsieger 2024

3:1 MVP: Robin Leber Das Triple ist perfekt und der TV Rottenburg gewinnt zum dritten Mal in Folge den VLW-Pokal. Damit ist das Team von Trainer Scheuermann für den Regionalpokal qualifiziert und hat die Chance, um den Einzug in das ...