TVR plant für die Erste Liga – Die Ära Müller-Angstenberger endet

7. März 2019

Die Verantwortlichen des TV Rottenburg haben in den vergangenen Tagen wegweisende Entscheidungen für die Zukunft des Vereins getroffen.

Veränderung auf der Trainerposition

17 Jahre lang war Hans Peter Müller-Angstenberger Trainer der ersten Volleyballmannschaft des TV Rottenburg und hat den Standort zu dem gemacht, was er heute ist. Nach der laufenden Saison wird diese Ära enden. Darauf verständigten sich das langjährige Gesicht des Rottenburger Volleyballs und die Verantwortlichen des TVR. Müller-Angstenberger, TVR-Manager Philipp Vollmer und der Beirat haben zusammen diese Entscheidung gefällt, um dem Rottenburger (Bundesliga-)Volleyball neue Impulse zu ermöglichen, die die sportlichen Ergebnisse fördern sollen. Müller-Angstenberger wird dem Verein in einer anderen Rolle treu bleiben.

Nach den Ergebnissen vom Wochenende: Sportlicher Klassenerhalt in weiter Ferne

Nach den Ergebnissen vom vergangenen Wochenende hat sich die Ausgangslage für die Schwaben noch einmal erschwert und das Unterfangen sportlicher Klassenerhalt ist rechnerisch in weite Ferne gerückt. Nichtsdestotrotz steht der Kampf um den Klassenerhalt weiterhin für alle Beteiligten an erster Stelle. In den verbleibenden drei Begegnungen gegen Giesen, Berlin und Herrsching. Da sich verschiedene Szenarien für das Geschehen der kommenden Wochen ermöglichen, hat der TVR eine weitere Entscheidung in Bezug auf die Ligazugehörigkeit gefällt.

TVR plant für die erste Liga

Um in allen möglichen Konstellationen Planungssicherheit zu gewährleisten, hat TVR-Manager Vollmer in enger Absprache mit dem Beirat der TVR Volleyball GmbH die Entscheidung getroffen, auch im Falle des sportlichen Abstiegs für die erste Liga zu planen und einen möglichen freien Platz in der höchsten Spielklasse einzunehmen. Der TV Rottenburg wird also, vorbehaltlich der Zustimmung der Volleyball Bundesliga, auch in der kommenden Saison in der Tübinger Paul Horn-Arena in der Volleyball Bundesliga spielen.

Abschied von Müller-Angstenberger gegen Herrsching

Mit diesen wegweisenden Nachrichten für den Volleyballstandort Rottenburg geht die Mannschaft in das Saisonfinale. Die Amtszeit von Bundesligatrainer Hans Peter Müller-Angstenberger endet somit am letzten Heimspiel der Saison am Samstag, 23. März um 19:00 Uhr gegen die WWK Volleys Herrsching. Unabhängig vom restlichen Saisonverlauf planen die Verantwortlichen des Klubs einen gebührenden Abschied für ihren scheidenden Trainer.

Weitere interessante News

Abschied von Hannes Elsäßer

Die Verantwortlichen des TV Rottenburg haben die nächste Entscheidung getroffen. Libero Hannes Elsäßer wird den TVR nach fünf Jahren verlassen. Der TVR sagt: “Danke Hannes!” In die Fußstapfen von Willy Belizer getreten Elsäßer wechselte 2014 nach Rottenburg. Der damals 19-jährige ...
Weiterlesen …

Leon Dervisaj spielt künftig in Rottenburg zu

Der TV Rottenburg verpflichtet mit Leon Dervisaj von den WWK Volleys Herrsching den nächsten Spieler für die neue Saison. Familiäre Wurzeln im Kosovo Dervisaj ist ein recht unbeschriebenes Blatt im deutschen Volleyballzirkus. Sein Nachname lässt auf ausländische Herkunft deuten: 1990 ...
Weiterlesen …

Wieder ein Karlitzek für den TVR

Der erste Neuzugang steht fest: Mit Lorenz Karlitzek wechselt eines der besten deutschen Nachwuchstalente von den United Volleys zum TV Rottenburg. Hammelburg, United Volleys, Rottenburg Lorenz Karlitzek ist der drei Jahre jüngere Bruder von Ex-TVR-Spieler Moritz Karlitzek. Bruder Moritz war ...
Weiterlesen …