Testspielerfolg gegen den SSC Karlsruhe

5. September 2018

Die Bundesligavolleyballer haben ein Testspiel gegen den SSC Karlsruhe mit 4:2 gewonnen.

TV Rottenburg – SSC Karlsruhe

Ergebnis: 4:2 (23:25, 25:14, 25:18, 25:17, 17:25, 25:18)

Die Bundesligavolleyballer haben ein Testspiel gegen den SSC Karlsruhe mit 4:2 gewonnen.

Im Rahmen des AOK-volleycamp: Teilnehmer mit Familien dürfen zuschauen

Bereits im Vorfeld vereinbarten beide Trainer, dass die Begegnung über sechs Sätze gespielt werden sollte. Der TVR zeigte sich dabei erstmals mit dem erneuerten Kader einigen Fans: Die Teilnehmer und Familien des in dieser Woche parallel stattfindenden AOK-volleycamps durften die Partie exklusiv von den Rängen in der Rottenburger Volksbank Arena beobachten. Im Vorfeld des Testspiels fand der Grillnachmittag gemeinsam mit den Familien der Teilnehmer des Camps statt, auf den traditionell ein Testspiel der Bundesligamannschaft folgt.

Auf Punktgewinn folgt „Captain Morgan!“

Der SSC Karlsruhe spielt erst sein zweites Jahr in der zweiten Liga Süd. Die Badener präsentierten sich dennoch als sehr guter Testspielgegner. Kaum einen Ball gab der SSC verloren und ließ das Publikum in einigen Abwehraktionen staunen. Außerdem sorgte er auf den Rängen für Schmunzler:  Gewonnene Punkte wurden mit einem lautstarken „Captain – Morgan“ bejubelt. „Wir mögen das halt!“, war die Antwort auf die Frage warum.

Munteres hin und her

Im Spiel selbst benötigte der Hausherr einige Starthilfe, gab den ersten Durchgang gar mit 23:25 ab. Dann aber kamen die Domstädter ins Rollen und wurden der Favoritenrolle gerecht. Die Sätze zwei, drei und vier gingen allesamt an den TVR (25:14, 25:18, 25:17). Dann antwortete wieder der Gast: 25:17 für Karlsruhe und ratlose Gesichter auf der schwäbischen Spielhälfte. Den finalen Durchgang sicherte sich wiederum der TV Rottenburg mit 25:18.

„Zu diesem Zeitpunkt total normal“

Direkt nach der Begegnung zeigte sich Rottenburgs Neuzugang und Diagonalangreifer Alex Duncan-Thibault zufrieden mit der Leistung: „Das Team trainiert erst seit zwei Wochen gemeinsam. Ich selbst bin erst seit rund einer Woche im Training. Ich bin der Meinung, dass wir für diesen frühen Zeitpunkt schon einige gute Passagen gezeigt haben. Wenn wir gut aufschlagen, spielen wir auch eine starke Block-Verteidigung.“ Dieser Meinung schloss sich TVR-Headcoach Hans Peter Müller-Angstenberger an: „Wir gewinnen immer mehr Phasen im Spiel, in denen wir konsequent unseren Plan verfolgen. Dass wir noch nicht in allen Konstellationen konstant spielen, ist zu diesem Zeitpunkt total normal.“

Weitere interessante News

Kai Wolf kehrt wieder zurück

Nach einem Jahr auf dem College in den USA, mit einem Volleyballstipendium, kehrt Kai Wolf wieder zurück nach Rottenburg. Kai überzeugte bereits 20/21 Der noch junge Außenangreifer spielt seit Tag 1 in Rottenburg Volleyball. Durch starke Leistungen in der Oberligamannschaft ...
Weiterlesen …

„Volleyball soll erstmal nicht mehr mein Leben bestimmen“

Der erste Abgang in dieser Saison ist Markus Hieber. Der junge Außenangreifer setzt vorerst seine noch junge „Volleyballkarriere“ aus und konzentriert sich auf sein Zahnmedizinstudium. Jahrelang war sein Leben geprägt vom Leistungsvolleyball. Ein Rottenburger Junge Das Volleyballspielen lernte Markus Hieber ...
Weiterlesen …

Eindrücke aus Berlin

Die Bundesligaversammlung ist sowas wie Ende- und Startschuss der alten und neuen Saison. Zu dieser lud die VBL (Volleyball Bundesliga) in die Hauptstadt Berlin ein, um über die Themen der Zukunft zu diskutieren und neue Beschlüsse zu fassen. Zum ersten ...
Weiterlesen …
Translate »