Rekordkulisse in der Volksbank Arena

27. März 2022

3:0 (25:23, 25:16, 25:16)

Der TV Rottenburg gewinnt auch sein letztes Heimspiel in der heimischen Volksbank Arena. Vor mindestens 600 Zuschauer:innen konnte die Mannschaft am Ende einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Nervöser Beginn

Allen war klar, dass die Mannschaft in diesem Spiel sowohl gegen Waldgirmes als auch gegen sich selbst spielen wird. Eine volle Halle und die Möglichkeit einer Meisterschaft lässt auch den härtesten Volleyball nicht kalt. Viele Abstimmungsfehler in der Abwehr waren das Sinnbild für die Nervosität des Teams. Gleichzeitig kämpfte der Gegner aus Waldgirmes, in seinem ersten Spiel nach vier Wochen, wie die Löwen. Dem Gegner war anzumerken, dass auch sie vor dieser riesigen Kulisse performen wollen. Am Ende war der Gewinn des ersten Satzes wichtig für das weitere Spiel des Teams, damit auch keine weiteren Zweifel auftreten können.

Gut zu Ende gespielt 

Im zweiten Satz wechselte Trainer Jan Scheuermann auf der Zuspielerposition. Die Mannschaft kam immer besser ins Spiel, wobei die Abstimmungsschwierigkeiten nicht ganz ausgestellt werden konnten. Vor allem Jakob Elsässer machte ein starkes Spiel. Mit einer stabilen Annahme, guten Abwehraktionen und einem sicheren Angriffsspiel, war er der Anker der Mannschaft. „Er hätte heute definitv die MVP Medaille verdient. Leider ist seine Spielweise oft unauffällig, weshalb er dem gegnerischen Trainer nicht immer so in Erinnerung bleibt,“ sagte der MVP-Angreifer Niklas Lichtenauer nach dem Spiel.

Meisterschaft vertagt

Als Gesamtkoordinator Timo Baur nach dem Spiel das Mikro in die Hand nahm, schauten ihn 600 Menschen gespannt an. Alle wollten wissen, ob es bereits für die Meisterschaft gereicht hat. Wie zu erwarten gab sich Ludwigsburg jedoch keine Blöße und gewann mit 3:1 in Blankenloch. Somit kann die Mannschaft, um Kapitän Robin Leber, am 09.04.22 die Meisterschaft mit nur einem Punkt in Blankenloch eintüten.

Rekordkulisse in der Volksbank Arena

Die Rottenburger Volleyballfans sind dem Ruf der Verantwortlichen gefolgt und haben sich nochmals von ihrer besten Seite gezeigt. Bei einer absoluten Rekordkulisse wurde dem Publikum von der Tanzgruppe Schleudergang eingeheizt. Auch die Trommler waren froh und lobten das Publikum nach dem Spiel. Die Zuschauer:innen ließen sich von der Musik und dem Takt der Trommler mitreißen und brachten die Halle zum beben. Mit Freuden sah Abteilungsleiter André Kette auch den Andrang nach dem Spiel am Getränkestand. Viele Zuschauer:innen und Fans blieben noch länger vor der Halle und ließen das letzte Heimspiel würdig ausklingen.

Ausblick

09.04.22: TSG Blankenloch vs. TVR

Weitere interessante News

Es hat keiner gesagt, dass es leicht wird!

3:0 (25:18, 25:23, 25:23) Niederlage in Dresden. Bereits am Freitag um 14 Uhr startete der Reisebus in Richtung Dresden. Nicht mit an Bord waren krankheitsbedingt Zuspieler Oli Knobelspieß sowie Außenangreifer Jakob Elsässer ebenso wie der langzeitverletzte Diagonalangreifer Giulio Wahrlich. MVP ...
Weiterlesen …

Längste Auswärtsfahrt der Saison nach Dresden

am 24.09.2022 treffen die Rottenburger Jungs auf die Mannschaft der Landeshauptstadt Sachsens. Spielbeginn gegen Dentalservice Gust VC Dresden ist um 18 Uhr. Wie immer in der 2. Bundesliga wird das Spiel auf Sportdeutschland.tv übertragen. Dresden verliert deutlich in Mimmenhausen Beim ...
Weiterlesen …

Knappe Niederlage vor Rekordkulisse

2:3 – 29:31 25:21 25:19 16:25 12:15 / MVP-Jan Huber Zuschauer:innen: 650 nach 135 Minuten setzte Jonas Kuhn, nach zwei krachenden Blockaktionen der Rottenburger, den Aufschlag hinter die Feldlinie und beendete das fünf-Satz-Spiel zum Bundesligaauftakt im Tollhaus der Liga. Gemischte ...
Weiterlesen …
Translate »