Red Day gegen Düren

14. Februar 2019

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg empfangen im dritten Heimspiel in der dritten Woche die SWD powervolleys Düren (Samstag, 19:30 Uhr, LIVE auf sporttotal.tv).

Drei Niederlagen in Folge

Ein Blick auf die vergangenen Partien der Rheinländer zeigt, dass die powervolleys bereits seit drei Spieltagen auf einen Sieg warten. Gegen Berlin, Lüneburg und Friedrichshafen gab sich der kommende Gegner des TV Rottenburg geschlagen und offenbarte damit, dass es in dieser Saison vorerst nicht für die ganz oberste Tabellenregion reicht. Der derzeitige Sechste (29 Pkt.) hat die Playoffs dennoch fest im Blick und mit acht Punkten Vorsprung auf den Siebten Herrsching ist die Qualifikation für das Endrunden-Viertelfinale kaum mehr zu verpassen. Stand jetzt träfen die Dürener auf Lüneburg – ein Duell, das in den vergangenen Jahren zum Klassiker in den Playoffs avancierte.

Im Fernduell mit Giesen

In Rottenburg ist die Ausgangslage unverändert: Es bahnt sich ein Fernduell um das „Rettende Ufer“, die Nicht-Abstiegsplätze, an. Die Netzhoppers sind mit 16 Punkten auf Platz neun in schier unerreichbare Ferne gerückt. Giesen (10., 10 Pkt.) und Rottenburg (11., 8 Pkt.) dürften also den sportlichen Abstieg untereinander ausmachen. Der VCO Berlin spielt bekanntlich mit einer Ausnahmeregelung in der Liga. Am 09. März empfängt der TVR die Grizzlys Giesen.

Müller-Angstenberger: „Geht um alle Endspiele bis Saisonende“

Die Marschroute von Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger war nach der 0:3-Niederlage gegen die SVG Lüneburg eindeutig: „Es geht nicht um dieses eine direkte Duell mit Giesen. Es geht um alle Endspiele, die uns bis zum Saisonende bleiben“, nahm er seine Mannschaft in die Pflicht und forderte gleichzeitig eine Leistungssteigerung von seinem Team.

Februar 2016: Der letzte Düren-Sieg

In den letzten Jahren war gegen die powervolleys stets wenig zu holen. Zwar war der TVR ein ums andere Mal nah am Punktgewinn, der letzte Sieg datiert jedoch vom 14. Februar 2016: 3:1 schlugen die Rottenburger, die damals ebenfalls tief im Abstiegskampf steckten, den Gegner vom kommenden Samstag. Moritz Karlitzek wurde zum MVP, 1.900 Zuschauer feierten Willy Belizer, Sven Metzger und Co., die sich nach 14 Spielen ohne Sieg zurückmeldeten.

Red Day gegen Düren

Der Heimspieltag des TV Rottenburg gegen die SWD powervolleys Düren wird präsentiert von der Kreissparkasse Tübingen. Beim „Red Day“ präsentiert sich die Kreissparkasse mit tollen Angeboten. Unter anderem können die Zuschauer mit etwas Glück ein Trikot der TVR-Spieler und Kreissparkassen-Auszubildenden Tim Grozer und Hannes Elsäßer gewinnen.

Das Spiel auf Facebook und Co.

Tickets für die Begegnung gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easyticket.de. Das Spiel wird außerdem wie immer LIVE auf sporttotal.tv übertragen. Wer die Partie weder in der Halle noch im Bewegtbild verfolgen kann, findet weitere interessante Beiträge auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #TVRDUR.

Weitere interessante News

Kai Wolf – Halb Mensch, halb Maschine

Mit Kai Wolf verlieren wir unseren zweiten Spieler an Nordamerika. Kai verlässt uns in Richtung Amerika. Bei ihm stehen die Zeichen jedoch auf Wiedersehen. Nach seinem, hoffentlich erfolgreichen Abitur, wird Kai die Koffer packen und sich ein Jahr dem Studium ...
Weiterlesen …

Vincent Wachendorfer – Den Rhythmus im Blut

Das kurze Intermezzo von Vincent Wachendorfer auf der Diagonalposition endet bereits leider nach einer halben Saison. Das Rottenburg Eigengewächs kam aus der Bezirksliga in die 3. Liga und wird uns in Richtung der Oberligamannschaft verlassen. Vincent sollte erstmals als Back ...
Weiterlesen …

Steve Mäder – nicht nur der Burger King wird ihn schmerzlich vermissen

Unser Kanadier Steve Mäder verlässt uns nach drei Jahren in Rottenburg wieder in Richtung Kanada. Nachdem er nun seine Ausbildung als Schreiner beendet hat, ruft die weite Wildnis ihren verloren Sohn wieder zurück. Der in Kanada Grand Prairie aufgewachsene Steve ...
Weiterlesen …
Translate »