Wieder ein Karlitzek für den TVR

1. Mai 2019

Der erste Neuzugang steht fest: Mit Lorenz Karlitzek wechselt eines der besten deutschen Nachwuchstalente von den United Volleys zum TV Rottenburg.

Hammelburg, United Volleys, Rottenburg

Lorenz Karlitzek ist der drei Jahre jüngere Bruder von Ex-TVR-Spieler Moritz Karlitzek. Bruder Moritz war von 2015 bis 2017 am Neckar und reifte unter Mentor Hans Peter Müller-Angstenberger zum Nationalspieler. Einen ähnlichen Weg dürfte Lorenz Karlitzek spannend finden: „Mein Bruder hat mir viel Gutes über Rottenburg erzählt und geraten, dorthin zu gehen“, sagt der Neu-Domstädter und stellt auch klar: „Ich gehe aber nicht nur deshalb dorthin. Ich möchte meinen eigenen Weg gehen, eine gute Saison spielen, sodass auch danach der Name Karlitzek in Rottenburg gern gehört wird.“

Vollmer: „Fans dürfen sich auf den nächsten ‚Karlitzek‘ freuen”

Der 20-jährige spielte zwei Jahre in der zweiten Liga in Hammelburg, ehe er 2017 zu den United Volleys Frankfurt wechselte, wo es ein Wiedersehen mit seinem Bruder Moritz gab, der damals vom Rottenburger Neckar an den Frankfurter Main kam. Nach zwei Saisons, in denen er „gutes Training“ hatte und „viel gelernt“ hat, ist es Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt. Karlitzek: „Ich möchte nun Spielpraxis sammeln und auf dem Feld stehen. Das ist der Plan für die kommende Zeit.“ TVR-Manager Philipp Vollmer fügt an: „Lorenz sieht hier in Rottenburg seine Chance, vor einem tollen Publikum zu zeigen, was er kann. Er kennt das Umfeld und soll eine verantwortungsvolle Rolle im Team übernehmen. Die Fans dürfen sich auf den nächsten ‚Karlitzek‘ freuen. Es ist ein tolles Zeichen nach außen, dass Lorenz sich für unseren Standort entschieden hat.“

Karlitzek: „Ist für mich ein wichtiger Wert“

Die Karlitzek Brüder kennen Rottenburg gut. Vollmer: „Die Verbindung zur Familie Karlitzek war immer von viel Vertrauen geprägt. Moritz und auch Lorenz waren regelmäßig hier, es bestehen nach wie vor viele Freundschaften.“ Der Außenangreifer selbst war schon mehrmals in Rottenburg – nicht nur als Spieler – zu Gast: „Rottenburg steht für Leidenschaft, Zusammenhalt und dafür, dass man sich auch außerhalb des Spielfelds gut versteht. Die Spieler und Angehörige des Klubs nehmen neue Teammitglieder gut auf, das ist für mich ein wichtiger Wert.“

1+1 Vertrag beim TVR, Frühbucherrabatt bis 15. Mai

Lorenz Karlitzek hat beim TVR einen Ein-Jahres-Vertrag mit der Option auf ein weiteres unterschrieben und ist bereits der sechste Spieler im Kader des Bundesligisten für die neue Saison. Erste Kontakte gab es auch mit Neu-Trainer Christophe Achten: „Er hat einen guten Eindruck bei mir hinterlassen. Ich habe nur Gutes gehört und freue mich auf die gemeinsame Arbeit.“ TVR-Fans, die mit dieser Verpflichtung richtig Lust auf die kommende Bundesligasaison bekommen haben, können sich noch bis 15. Mai den Frühbucherrabatt auf Dauerkarten sichern. Das Formular gibt es unter www.volleyball-rottenburg.de/tickets.

 

Der aktuelle Kader des TV Rottenburg für die Saison 2019/2020:

Mitchell Penning (MB), Friederich Nagel (MB), Tim Grozer (AA), Jannis Hopt (Z), Johannes Mönnich (D), Lorenz Karlitzek (AA)

Bild: United Volleys/Corinna Seiber

Weitere interessante News

Endstation Halbfinale

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg haben das Pokal-Halbfinale bei den SWD powervolleys Düren mit 3:0(25:15,25:17,25:21) verloren. Einmalige Chance in Düren Es bot sich die Chance auf die erstmalige Qualifikation für das Pokalfinale in Mannheim. Gegner Düren – 2009 bereits einmal ...
Weiterlesen …

Eine einzigartige Chance

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg treffen am Sonntag (14:30 Uhr, LIVE auf SPORT1) im Pokal-Halbfinale auf die SWD powervolleys Düren und kämpfen um den Einzug ins Pokalfinale in Mannheim. Was ist den „RedSox“ zuzutrauen? Aufregende Wochen liegen hinter dem TVR ...
Weiterlesen …

Magische Nacht am Neckar: ‚Comeback-TVR‘ schlägt United Volleys

Der TV Rottenburg hat es geschafft: Schier ausweglos lagen die Schwaben gegen die United Volleys Frankfurt zurück, als am Ende doch noch der TVR jubelte. 3:2(25:21,17:25,15:25,25:23,15:12) gewannen die Domstädter gegen die Favoriten aus Hessen. Hin und her in Durchgang eins ...
Weiterlesen …
Translate »