Von wegen Sommerpause: Hopt und Karlitzek schwitzen in der Halle

17. Juni 2019

Zwei Rottenburger Akteure verweilen derzeit in Friedrichshafen, wo sie in der „B-Nationalmannschaft“ unter Stelian Moculescu für die neue Saison trainieren.

Hopt und Karlitzek vom TVR mit dabei

Abgesehen von den Spielern, die in den Nationalmannschaften derzeit auf der Volley Nations League um Punkte kämpfen, verweilen einige TVR-Spieler derzeit in ihrer Heimat, wo sie individuell in der für die kommende Spielzeit trainieren. Ein alternatives Modell ist die B-Nationalmannschaft, zu der der deutsche Volleyball-Verband DVV einige deutsche Jungtalente geladen hat. Mit dabei: Jannis Hopt und Lorenz Karlitzek vom TV Rottenburg.

Vier Wochen B-Nationalmannschaft

„Das Projekt ist dazu da, junge deutsche Spieler trainieren zu lassen und unter ‚Stelus‘ Augen (Stelian Moculescu, Anm. d. Red.) weiter zu entwickeln“, sagt Jannis Hopt. Der Rottenburger Zuspieler ist genauso für die insgesamt vier Wochen Lehrgang eingeladen worden, wie Lorenz Karlitzek, der künftig am Neckar aufschlägt. Anfangs war die Gruppe in Unterhaching untergebracht, mittlerweile sind sie in die ZF-Arena nach Friedrichshafen umgezogen.

Moculescu ist der Coach

Hopt und Karlitzek „geben sich alle vier Wochen“, wie Hopt lachend meint. „Es gibt aber auch Spieler die für die erste oder die zweite Hälfte des Programms hier sind.“ Übungsleiter ist Stelian Moculescu, regelmäßig wird er von weiteren Trainer aus der Bundesliga unterstützt. Stefan Hübner, Justin Wolff oder Oliver Gies waren in den letzten Tagen zur Unterstützung dort.

Gegen das „Einrosten“

Die Trainingsinhalte sind überwiegend technischer Natur. „Wir arbeiten viel mit dem Ball, es geht um Wiederholungen“, meint Hopt. Sechs-gegen Sechs-Training sei eher die Ausnahme. Rottenburgs Zuspieler, der aufgrund einer Handverletzung nur begrenzt eingesetzt werden konnte, sieht viel Positives in dem Angebot: „Im Sommer nicht komplett einzurosten ist für mich wertvoll. ‚Stelu‘ ist ein toller Trainer, der uns weiterbringen kann. Dass man auch Spieler der anderen Clubs kennenlernen kann, ist ein schöner Nebeneffekt.“

Ausflug zur DHM

In rund einer Woche ist das „Sommercamp“ beendet und Hopt bleibt rund eine Woche Pause: Dann erwartet Christophe Achten einige TVR-Spieler erstmals in der Rottenburger Trainingshalle zu einem ersten Kennenlernen auf dem Feld. Achten wird im Juli für drei Wochen am Neckar verweilen. Bis zum echten Trainingsauftakt möchte Jannis Hopt noch ein wenig Auszeit genießen und noch einmal in den Sand wechseln. In Berlin steht die deutsche Hochschulmeisterschaft im Beachvolleyball an, wo der 22-jährige antreten wird.

Weitere interessante News

News aus der Volleyball-Abteilung: Die Kinder tummeln sich wieder auf dem Volleyballfeld – auf Abstand

Seit dem 18. Mai fliegt bei den Rottenburger Volleyballern wieder der Ball. Und der TVR gehörte damit zu den Ersten, der die neuen gesetzlichen Verordnungen umsetzte. Dabei gab es für die Verantwortlichen des TV Rottenburg eine ganz klare Marschroute: Die ...
Weiterlesen …

Abschied vom Trainer: Christophe Achten hat einen neuen Verein

Nach dem Rückzug aus der Volleyball Bundesliga hat beim TV Rottenburg die Abwicklung der Bundesligamannschaft begonnen. Trainer Christophe Achten wird in Kürze bei seinem neuen Verein Netzhoppers KW vorgestellt. TVR-Manager Philipp Vollmer wird wehmütig, wenn er über den Abschied von ...
Weiterlesen …

Neue Aufgaben für die TVR-Akteure

Der TV Rottenburg treibt aktuell die Rückbildung des Erstligastandorts voran und bereitet den Neustart in der 3. Liga vor. In diesen Tagen unterschreiben einige ehemalige Profis neue Verträge bei neuen Vereinen. Für Rottenburgs Manager Philipp Vollmer sind die Arbeitstage derzeit ...
Weiterlesen …
Translate »