Rottenburg kann auch auswärts

16. Oktober 2022

2:3 – 21:25 25:21 25:19 26:28 12:15 / MVP: Niklas Lichtenauer

“Die haben einfach die Party und die Stimmung aus dem gewonnen vierten Satz mit in den Tiebreak genommen,” so der Moderator aus Kriftel im Stream als gerade Felix Weber mit einem krachenden Blockpunkt sich den Satz- und Matchball nach 115 Minuten erarbeitete. Als er dann zwei Punkte später mit einem schönen Angriffsschlag das Spiel beendete brechen auf Seiten der Rottenburger alle Dämme. “Das war mein erstes Spiel mit Rottenburg, dass wir mental gewonnen haben,” so MVP Niklas Lichtenauer nach dem Spiel.

Alle Spieler im Einsatz 

Durch den Ausfall von Ferdinand Gerstenberger und die frische Genesung von Yannick Menke, kam Felix Weber zu seinem Debüt von Beginn an auf dem Feld. Auch auf der Annahme Außenposition begann Jakob Elsässer, anstatt Robin Leber und Moritz Frölich, neben Dirk Mehlberg. Wie bereits in den letzten Spielen beweisen alle Spieler ihre Bundesligatauglichkeit. In diesem fünf-Satz-Krimi kam die gesamte Mannschaft zum Einsatz und erkämpfte sich sowohl auf dem Feld als auch neben dem Feld den Sieg. Ein schönes Beispiel sind die beiden Spieler Jan Huber und Jakob Elsässer. Der zweimalige MVP Jan Huber kam zu Beginn des Spiels nicht wirklich in die Partie und wurde im zweiten Satz durch Yannick Menke ersetzt. Als er im vierten Satz wieder auf das Feld geschickt wurde, war er mit guten Angriffspunkten und einem effektiven Aufschlag ein wichtiger Garant für den Sieg. Auch Jakob Elsässer machte einen herausragenden Job und hielt vor allem die Annahme gegen wirklich starke Aufschläge aus Hessen.

Starkes Spiel auf beiden Seiten

Ein großer Unterschied und wichtiger weiterer Schritt in der Entwicklung des Aufsteigers, war die Art und Weise dieses Sieges. Nach einem guten ersten Satz und viel Druck im Aufschlag, kam Kriftel im zweiten Satz richtig in Fahrt. Zuspieler Thiel setzte vor allem seine Mittelblocker immer wieder gut in Szene und auch der noch junge Libero machte in der Annahme einen grandiosen Job. Das Momentum kippte zum Einen, weil Rottenburg nicht mehr ganz so bissig und emotional im Spiel war, aber auch weil Kriftel für jede Situation eine Lösung finden konnte. Kaum ein Fehlaufschlag und wichtige Punkte aus schwierigen Situationen nahm der Mannschaft von Scheuermann den Wind aus den Segeln. Als es im vierten Satz 14:11 für Kriftel stand, schien der Sieg in weiter Ferne. Doch dieses Mal war es keine wirkliche Schwächephase des Gegners, sondern eine Leistungssteigerung der Rottenburger Jungs, die zum Sieg führte. Der Aufschlagdruck wurde erhöht und Jakob Elsässer stabilisierte wieder die Annahme. Aus 14:11 für Kriftel wurde durch eine Aufschlagserie von Yannick Menke plötzlich 18:16 für den TVR. Selbst ein verunglückter Danke-Ball beim Stand von 26:26 konnte einen Sieg nicht verhindern. Es war Oli Knobelspiess der mit seinem Überkopfpässen dem Spiel eine neue Würze verlieh und Lichtenauer zum 29:27 Satzgewinn im vierten Satz bediente.

Gute Stimmung in der Halle

Die knapp 15 Auswärtsfans aus Rottenburg machten ordentlich Stimmung in der Halle und lieferten sich immer wieder mit der Rottenburger Bank ein emotionales Scharmützel. In fast jeder Phase des Spiels konnte somit die Spannung hochgehalten werden, die sehr wichtig für den Aufsteiger ist, um Spiele zu gewinnen.

Ausblick

29.10.22: TVR vs. TSV Mühldorf, Spielbeginn: 19.30 Uhr

05.11.22: TV/DJK Hammelburg vs. TVR, Spielbeginn: 19.00 Uhr

 

Weitere interessante News

News – Erste Verlängerung steht fest

Vor über zwei Wochen feierten die Jungs vom Neckar im Tollhaus der Liga vor ausverkauftem Haus die Vizemeisterschaft. Eine Woche später holte sich das Team von Trainer Scheuermann im Derby gegen die Barock Volleys aus Ludwigsburg den VLW-Pokal. Beide Titel ...

TOP 10 in Deutschland

Die U14 setzt ihre Entwicklung fort Vor 10 Monaten hat sich der Jahrgang 2011 zusammengesetzt und nach einem für Spieler und Trainer enttäuschenden 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften sich das Ziel Deutsche Meisterschaften 2024 gesetzt. Nach einer überragenden Süddeutschen ...

VLW-Pokalsieger 2024

3:1 MVP: Robin Leber Das Triple ist perfekt und der TV Rottenburg gewinnt zum dritten Mal in Folge den VLW-Pokal. Damit ist das Team von Trainer Scheuermann für den Regionalpokal qualifiziert und hat die Chance, um den Einzug in das ...