Vincent Wachendorfer – Den Rhythmus im Blut

9. Mai 2021

Das kurze Intermezzo von Vincent Wachendorfer auf der Diagonalposition endet bereits leider nach einer halben Saison.

Das Rottenburg Eigengewächs kam aus der Bezirksliga in die 3. Liga und wird uns in Richtung der Oberligamannschaft verlassen.

Vincent sollte erstmals als Back Up hinter Niklas Lichtenauer Erfahrung auf der Diagonalposition sammeln. Ihn in die 1. Mannschaft zu holen, war ein weiterer Fingerzeig der Strategie der beiden Trainer Jan Scheuermann und Felix Weber, auf junge talentierte Eigengewächse zu setzen.

Der Linkshänder zeigte seine Qualität im Angriff und Block immer häufiger im Training und war mit seinem stetigen Lächeln und seiner unbekümmerten Art ein Gewinn für die Mannschaft.

Vincents Glück – und unser Pech – ist sein weiteres Talent im Tanzen. Im Laufe der Saison hat sich gezeigt, dass es für Vincent schwieriger wurde beide Hobbys unter einen Hut zu bringen. Die nun beginnende Lehre in seinem Familienbetrieb und unserem teuren Partner Wachendorfer Glaserei und Fensterbau ist der Grund für Vincent im Volleyball kürzer zu treten.

Seine offene und ehrliche Kommunikation in diesem Bereich war vorbildlich. Leider müssen sich die Zuschauer nun an Heimspiele ohne einen feurigen Tango von Vincent auf dem Parkett begnügen.

Vincent wir sind froh, dass du dem Volleyball in Rottenburg treu bleibst, und wünschen dir in deiner Ausbildung aber auch in deiner zweiten sportlichen Karriere, dem Tanzen, maximalen Erfolg.

Weitere interessante News

Zwei weitere Abgänge des TV Rottenburg

Timo Kilgus – Mittelblocker, Jäger, Feuerwehrmann, Schiedsrichter und nun Papa Mit dem Abgang unseres Mittelblockers Timo Kilgus wird die Gruppe der Volleyballer aus Freudenstadt immer kleiner. Der Talentpool der Schwarzwälder Metropole war ein wichtiger Baustein für den Verein des TV ...
Weiterlesen …

Der langjährige Kapitän ist wieder an Board!

Noch am Anfang der letzten Saison wurde Oli Knobelspiess zusammen mit einigen alten Spielern der damaligen 3.Liga Mannschaft unter Tränen verabschiedet. Es scheint als hätte Oli mit dem Kapitel Volleyball noch nicht abgeschlossen und möchte nochmals unter dem neuen Trainerteam ...
Weiterlesen …

Kai Wolf – Halb Mensch, halb Maschine

Mit Kai Wolf verlieren wir unseren zweiten Spieler an Nordamerika. Kai verlässt uns in Richtung Amerika. Bei ihm stehen die Zeichen jedoch auf Wiedersehen. Nach seinem, hoffentlich erfolgreichen Abitur, wird Kai die Koffer packen und sich ein Jahr dem Studium ...
Weiterlesen …
Translate »