Trainingsverletzung schockt den TVR

31. Januar 2019

Rottenburgs Diagonalangreifer Alexander Duncan-Thibualt hat sich im Training schwer verletzt.

Der Kanadier verletzte sich am Mittwochabend im Mannschaftstraining bei einer Blockaktion am Sprunggelenk. Nach einer ausgiebigen Untersuchung bei Mannschaftsarzt PD Dr. Maik Schwitalle und seinem Team am Donnerstagnachmittag steht der Befund fest: Duncan-Thibault hat sich sowohl das Innen- als auch das Außenband gerissen. Außerdem ist das Syndesmoseband stark gedehnt. Er wird somit mindestens sechs Wochen pausieren müssen, bis er wieder in das Aufbautraining einsteigen kann.

Die Verantwortlichen des TV Rottenburg trifft die Verletzung hart, musste die Mannschaft in den vergangen Wochen nicht ohnehin schon zahlreiche Rückschläge hinnehmen. Auch die Möglichkeit einer Nachverpflichtung ist nicht mehr gegeben. TVR-Manager Philipp Vollmer: „Alex‘ Verletzung geschah so kurzfristig vor der Schließung des Transferfensters, sodass es für uns unmöglich war, innerhalb 24 Stunden den Markt zu sondieren und Gespräche zu führen. Die Transferfrist endet am heutigen Donnerstag, 31.01. um 00:00 Uhr, der tatsächliche Befund der verletzung wurde am Nachmittag bekannt.

Der Spielplan nimmt keine Rücksicht auf die Situation des Bundesligisten: Am kommenden Samstag empfangen die Rottenburger die United Volleys zum Heimspiel in der Paul Horn-Arena (19:30 Uhr).

Weitere interessante News

Kai Wolf – Halb Mensch, halb Maschine

Mit Kai Wolf verlieren wir unseren zweiten Spieler an Nordamerika. Kai verlässt uns in Richtung Amerika. Bei ihm stehen die Zeichen jedoch auf Wiedersehen. Nach seinem, hoffentlich erfolgreichen Abitur, wird Kai die Koffer packen und sich ein Jahr dem Studium ...
Weiterlesen …

Vincent Wachendorfer – Den Rhythmus im Blut

Das kurze Intermezzo von Vincent Wachendorfer auf der Diagonalposition endet bereits leider nach einer halben Saison. Das Rottenburg Eigengewächs kam aus der Bezirksliga in die 3. Liga und wird uns in Richtung der Oberligamannschaft verlassen. Vincent sollte erstmals als Back ...
Weiterlesen …

Steve Mäder – nicht nur der Burger King wird ihn schmerzlich vermissen

Unser Kanadier Steve Mäder verlässt uns nach drei Jahren in Rottenburg wieder in Richtung Kanada. Nachdem er nun seine Ausbildung als Schreiner beendet hat, ruft die weite Wildnis ihren verloren Sohn wieder zurück. Der in Kanada Grand Prairie aufgewachsene Steve ...
Weiterlesen …
Translate »