Niederlage in Leipzig

11. November 2023

0:3 / 22:25, 19:25, 21:25

MVP: Felix Weber

Keine Punkte bei der ersten langen Auswärtsfahrt für die Rottenburger Jungs. Nach 79 Minuten verwandelten das Team aus Sachsen den Matchball und feierte vor 250 Zuschauer:innen ihren zweite Saisonsieg.

Leipzig besser

Nach der Anreise am Freitag starteten die Rottenburger nach einer Übernachtung in Leipzig ausgeruht ins Spiel. Trainer Scheuermann vertraute auf Zuspieler Linus Herrmann und Dirk Mehlberg auf der Diagonalposition. Als Mittelblocker startete zum ersten Mal der Neuzugang Maik Trautmann gemeinsam mit Felix Weber. Kapitän Robin Leber, Timon Schippmann und Libero Johannes Elsässer vervollständigten das Team.

Der erste Satz begann mit einem ausgeglichenen Spiel beider Mannschaften, wobei Leipzig mit starken Aufschlägen schnell zeigte, dass sie es den Rottenburgern nicht leicht machen wollten.

Dennoch blieb der erste Satz ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit guten Angriffen von Dirk Mehlberg und Felix Weber blieben die Rottenburger im Spiel, konnten den Satz aber leider nicht für sich entscheiden.

Der zweite Satz begann mit leichten Annahmeschwierigkeiten. Beim Stand von 5:2 verletzte sich Maik Trautmann und wurde durch Jan Huber ersetzt. Leichte Entwarnung gab es bereits nach dem Spiel und an dieser Stelle  gute Besserung Maik! Die Rottenburger kämpften sich Punkt für Punkt in den zweiten Satz, konnten diesen aber nicht für sich entscheiden. Trainer Scheuermann wechselte munter durch und versuchte damit Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Jedoch vergeblich. Bei geringem Aufschlagdruck konnten die L.E. Volleys schnelle und einfache Punkte erzielen, während die Rottenburger Jungs für jeden Punkt mehr als einmal angreifen mussten.

Mit 0:2 im Rücken starteten die Jungs vom Neckar kämpferisch, mit guten Blockaktionen und sicheren Angriffen in den dritten Satz. Zur technischen Auszeit stand ein 2:8 auf der Anzeigetafel. Doch die Leipziger kämpften weiter und machten es den Rottenburgern mit starken Aufschlägen schwer, ein gutes Spiel aufzubauen. Auch der große Vorsprung konnte nicht über die Ziellinie gebracht werden und das Spiel endete symptomatisch mit zwei direkten Aufschlagpunkten für den Aufsteiger aus Leipzig.

Blick nach vorne

Jetzt gilt es, den Kopf nicht hängen zu lassen. “Im Moment ist alles Kopfsache. Spiele, in denen es einfach nicht läuft, gehören zum Sport dazu. Am kommenden Wochenende haben wir zwei Heimspiele. Gegen die Mannschaften vom Bodensee wollen wir die nächsten Punkte einfahren”, so Timo Baur.

Also alle die Termine in den Kalender eintragen und die Volksbank Arena füllen.

Ausblick

18.11.23: TVR vs. TSV Mimmenhausen, Spielbeginn 19.30 Uhr

19.11.23: TVR vs. Volley Youngstars Friedrichshafen, Spielbeginn 16:00 Uhr

Weitere interessante News

News – Erste Verlängerung steht fest

Vor über zwei Wochen feierten die Jungs vom Neckar im Tollhaus der Liga vor ausverkauftem Haus die Vizemeisterschaft. Eine Woche später holte sich das Team von Trainer Scheuermann im Derby gegen die Barock Volleys aus Ludwigsburg den VLW-Pokal. Beide Titel ...

TOP 10 in Deutschland

Die U14 setzt ihre Entwicklung fort Vor 10 Monaten hat sich der Jahrgang 2011 zusammengesetzt und nach einem für Spieler und Trainer enttäuschenden 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften sich das Ziel Deutsche Meisterschaften 2024 gesetzt. Nach einer überragenden Süddeutschen ...

VLW-Pokalsieger 2024

3:1 MVP: Robin Leber Das Triple ist perfekt und der TV Rottenburg gewinnt zum dritten Mal in Folge den VLW-Pokal. Damit ist das Team von Trainer Scheuermann für den Regionalpokal qualifiziert und hat die Chance, um den Einzug in das ...