Leon Dervisaj spielt künftig in Rottenburg zu

10. Mai 2019

Der TV Rottenburg verpflichtet mit Leon Dervisaj von den WWK Volleys Herrsching den nächsten Spieler für die neue Saison.

Familiäre Wurzeln im Kosovo

Dervisaj ist ein recht unbeschriebenes Blatt im deutschen Volleyballzirkus. Sein Nachname lässt auf ausländische Herkunft deuten: 1990 wanderten seine Eltern aus dem Kosovo nach Oldenburg in Niedersachsen aus, zogen später in die Schweiz. 1996 ist der Bruder von zwei Schwestern geboren und in der Alpenregion ausgewachsen. Bujar Dervisaj, sein Vater, war jahrelang als Jugendstützpunktleiter in Aarau aktiv und hat vergangene Saison Volley Schönewerd trainiert. In der schweizer NLA wurde die Mannschaft Dritter. Sohn Leon stammt also aus einer echten Volleyball-Familie, er besitzt den deutschen Pass.

Dervisaj: „Top Infrastruktur und professionelles Umfeld“

In Schönewerd hat Dervisaj Junior auch seine ersten Schritte im Volleyball gemacht. „Erst mit 13, 14 – eigentlich recht spät“, wie Leon heute sagt. Der 22 jährige wechselte vergangene Saison erstmals in die deutsche Liga nach Herrsching. „Es waren auch andere Anfragen da. In Rottenburg hat mich die Top-Infrastruktur und das professionelle Umfeld überzeugt“, so der Zuspieler weiter. „Ich habe mich mit Philipp (Vollmer, TVR-Manager, Anm. d. Red.) und Christophe (Achten, Neu-TVR-Coach, Anm. d. Red.) von Beginn an super verstanden.“ Dervisaj sagt seinem neuen Team ein aufregendes Jahr voraus, in dem er Teil einer jungen, hungrigen Truppe sein möchte.

MVP mit Herrsching gegen den TVR

Eine ganz besondere Beziehung zum TVR hatte Leon Dervisaj schon vor seinem Wechsel: Noch mit Volley Schönewerd war Rottenburg vor Jahren sein erster deutscher Testspielgegner. In jüngerer Erinnerung blieb ihm seine goldende MVP-Medaille, die der neue TVR-Spieler beim Herrschinger Duell mit den Domstädtern Anfang Januar gewann: „Außerdem verbinde ich mit Rottenburg die pinke Halle, auch wenn die gar nicht in Rottenburg steht“, sagt er und grinst.

Achten: „Geht gerne Risiko“

Für Neu-Coach Christophe Achten ist Dervisaj die optimale Ergänzung zu Jannis Hopt. Die beiden werden im kommenden Jahr das Zuspiel-Duo am Neckar bilden. Achten: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir Leon verpflichten konnten. In unserem persönlichen Gespräch hat er mich überzeugt. Er ist ein anderer Spielertyp wie Jannis und geht gerne Risiko.“ Auch Rottenburgs Manager Philipp Vollmer freut sich: „Dass Leon gut spielen kann, hat er spätestens beim Spiel gegen uns bewiesen. Er hat auf unserem Zettel Spuren hinterlassen, weshalb ich glücklich bin, dass wir mit ihm Sicherheit auf der Zuspiel-Position haben. Er wird mit seiner abgezockten Persönlichkeit dem Team weiterhelfen.“

 

Der aktuelle Kader des TV Rottenburg für die Saison 2019/2020:

Mitchell Penning (MB), Friederich Nagel (MB), Tim Grozer (AA), Jannis Hopt (Z), Johannes Mönnich (D), Lorenz Karlitzek (AA), Leon Dervisaj (Z)

Weitere interessante News

News aus der Volleyball-Abteilung: Die Kinder tummeln sich wieder auf dem Volleyballfeld – auf Abstand

Seit dem 18. Mai fliegt bei den Rottenburger Volleyballern wieder der Ball. Und der TVR gehörte damit zu den Ersten, der die neuen gesetzlichen Verordnungen umsetzte. Dabei gab es für die Verantwortlichen des TV Rottenburg eine ganz klare Marschroute: Die ...
Weiterlesen …

Abschied vom Trainer: Christophe Achten hat einen neuen Verein

Nach dem Rückzug aus der Volleyball Bundesliga hat beim TV Rottenburg die Abwicklung der Bundesligamannschaft begonnen. Trainer Christophe Achten wird in Kürze bei seinem neuen Verein Netzhoppers KW vorgestellt. TVR-Manager Philipp Vollmer wird wehmütig, wenn er über den Abschied von ...
Weiterlesen …

Neue Aufgaben für die TVR-Akteure

Der TV Rottenburg treibt aktuell die Rückbildung des Erstligastandorts voran und bereitet den Neustart in der 3. Liga vor. In diesen Tagen unterschreiben einige ehemalige Profis neue Verträge bei neuen Vereinen. Für Rottenburgs Manager Philipp Vollmer sind die Arbeitstage derzeit ...
Weiterlesen …
Translate »