Ein neues Arbeitspapier für den Kapitän

10. März 2020

Der TV Rottenburg treibt seine Kaderplanung voran: Nach Diagonalangreifer Johannes Mönnich können die Domstädter nächste Saison auch mit Kapitän Mitchell Penning planen.

„Ein Leistungsträger geht voran“

Der Mittelblocker kam 2018 an den Neckar und integrierte sich schnell ins Rottenburger Team. Bereits nach der vergangenen Saison zählte Penning zu einem der ersten Spieler, die sich für den Rottenburger Volleyballstandort bekannten. Das ist auch 2020 der Fall, worauf Manager Philipp Vollmer besonders stolz ist: „Das ist ein tolles Signal von ‚Mitch‘ an die Fans, Sponsoren und an seine Mitspieler. Ich schätze dieses Vorweggehen sehr und freue mich, dass wir einen unserer Leistungsträger verlängern konnten.“ Vollmer lobt Penning insbesondere in seiner Rolle als Kapitän, die er in die Richtungen „Mitspieler, Coaches und Management sehr gut“ ausgefüllt habe.

Vollmer: „Sicherheit tut uns gut“

„Es war früh klar, dass wir Mitchell hier behalten wollen. Die Sicherheit tut uns jetzt gut und wir werden auch im nächsten Jahr viel Spaß miteinander haben“, so Vollmer weiter. Für die anstehende Saison erhofft sich der Geschäftsführer der TVR Volleyball GmbH eine weitere Leistungssteigerung: „Mitchell kann noch mehr. Ich gehe davon aus, dass er auch kommende Runde eine wichtige Rolle für uns spielen wird – auf und neben dem Feld.“

Penning voll des Lobes

Penning selbst steigt in den Kanon der positiven Resonanz mit ein. Schon vergangenes Jahr lautete die Kernaussage zu seiner Verlängerung, dass er ein „Home away from home“ gefunden habe. „Und das kann ich in diesem Jahr nur erneut bekräftigen“, so der US-Amerikaner. „Das Management ist toll, der Umgang mit Philipp (Vollmer, Anm. d. Red.) respektvoll und professionell. Alle Menschen um den Klub machen einen tolle Arbeit und sorgen dafür, dass es sich für uns Spieler nicht nach einem Job anfühlt, wenn wir hier Volleyball spielen. Es macht hier einfach richtig Spaß dabei zu sein. Es wäre doof gewesen, sich in dieser Ausgangslage einen neuen Verein zu suchen. Ich fühle mich hier sehr wohl.“

Penning über Achten: „Hat riesen Lob verdient“

Abschließend spricht der Mittelblocker über seinen Trainer Christophe Achten: „Er hat ein riesen Lob verdient. Christophe arbeitet mit einem sehr jungen Team zusammen und schafft es immer wieder, uns zu fokussieren.“ Im nächsten Jahr soll es damit weitergehen: „Das Potenzial in unserer jungen Mannschaft ist noch nicht ausgereift. Wir greifen auch kommende Spielzeit wieder an. Ich freue mich sehr darauf!“

Der aktuelle Kader für die Saison 2020/2021:

 

Johannes Mönnich (D), Mitchell Penning (MB)

Weitere interessante News

Kai Wolf kehrt wieder zurück

Nach einem Jahr auf dem College in den USA, mit einem Volleyballstipendium, kehrt Kai Wolf wieder zurück nach Rottenburg. Kai überzeugte bereits 20/21 Der noch junge Außenangreifer spielt seit Tag 1 in Rottenburg Volleyball. Durch starke Leistungen in der Oberligamannschaft ...
Weiterlesen …

„Volleyball soll erstmal nicht mehr mein Leben bestimmen“

Der erste Abgang in dieser Saison ist Markus Hieber. Der junge Außenangreifer setzt vorerst seine noch junge „Volleyballkarriere“ aus und konzentriert sich auf sein Zahnmedizinstudium. Jahrelang war sein Leben geprägt vom Leistungsvolleyball. Ein Rottenburger Junge Das Volleyballspielen lernte Markus Hieber ...
Weiterlesen …

Eindrücke aus Berlin

Die Bundesligaversammlung ist sowas wie Ende- und Startschuss der alten und neuen Saison. Zu dieser lud die VBL (Volleyball Bundesliga) in die Hauptstadt Berlin ein, um über die Themen der Zukunft zu diskutieren und neue Beschlüsse zu fassen. Zum ersten ...
Weiterlesen …
Translate »