Rottenburg schlägt Amriswil in der „Generalprobe“

1. Oktober 2017

Der TVR hat die „Generalprobe“ bestanden und Volley Amriswil vor 250 Zuschauer in der Paul Horn-Arena 3:1(20:25,25:14,25:22,25:20) geschlagen.

Der TVR startete ohne die Neuzugänge Paul Henning und Johannes Mönnich, dafür aber mit Neu-Kapitän Idner Martins. Amriswil gab zu Beginn den Ton an und setzte sich leicht ab (6:8,10:13). Der Vorsprung wuchs und die Schweizer sorgten mit dem 21:16 für eine Vorentscheidung. Mit 25:20 gewannen die Gäste den ersten Satz.

TVR dreht im zweiten Durchgang auf

So richtig startete der TVR erst im zweiten Durchgang durch: 4:1 hieß es zu Beginn und die Schwaben ließen nicht locker (8:4,11:5).  Tim Grozer zeigte sich spielfreudig und versenkte den Ball ein ums andere Mal im gegnerischen Feld (16:9,20:13). Diesen Vorsprung ließen sich die Domstädter nicht mehr nehmen und glichen im Gesamtspielstand aus (25:14,1:1). Neuzugang Johannes Mönnich: „Wir haben heute den Heimvorteil gespürt und auf dem Feld für uns genutzt. Wir haben mehr Punkte aus eigenen Angriffen gemacht waren auch in den Aufschlägen gefährlicher. Die Stimmung in der Halle hier ist ziemlich geil!“

Amriswil schafft die Wende im dritten Durchgang nicht

Ausgeglichen gingen beide Mannschaften in den dritten Satz (3:3), dann zog der TVR erneut davon (7:4,17:9). Zwar holte Amriswil noch deutlich auf (22:17), dass Rottenburg im Gesamtspielstand in Führung ging, konnte das nicht mehr verhindern (25:22) und Rottenburg stellte auf 2:1. Mittelblocker Lars Wilmsen: „Wir haben uns vor dem Spiel einige Dinge vorgenommen und diese gut umgesetzt. Es tut uns gut, als Mannschaft einiges testen zu können. Ich denke wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine gute Partie gezeigt.“

Jedes Testspiel als Training sehen

Der TVR war auf der Siegerstraße und wollte nun den Sieg. Mit 5:1 legte Rot-Weiß vor, hielt den Abstand durch den Satz (15:11,19:15) und sorgte am Ende für zufriedene Gesichter der Fans, als auch dieser Satz mit 25:20 für die Gastgeber endete. Wilmsen: Wir sollten jedes Testspiel als Training sehen, in dem wir uns verbessern können. Wir haben jetzt noch drei Tests bis zum Saisonbeginn, in denen wir weiter an uns arbeiten müssen. Wir sind auf einem guten Weg, aber haben auch noch einiges vor uns.“

Metzger und Karlitzek auch in der Halle

Rund 250 Zuschauer sahen die Begegnung am Sonntagabend in der Paul Horn-Arena. Unter ihnen zwei ehemalige Spieler aus der letztjährigen Mannschaft des TVR: Sven Metzger gemeinsam mit seinem Vater, einem treuen TVR-Fan, in der Halle vorbei. Moritz Karlitzek, mittlerweile bei den United Volleys RheinMain, hatte über das Wochenende Spiel- und Trainingsfrei und scoutete quasi seinen nächsten Gegner: Am kommenden Mittwoch testen die United Volleys beim TVR unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Klaus Hirsch

Ralph Kunze

Weitere interessante News

Das Tollhaus wird zum Taubenschlag

Turbulent geht anders – zu deutlich waren die Rottenburger Drittligavolleyballer dem USC Konstanz am Samstagabend überlegen. Beim 3:0 (25:17, 25:17, 25:14 vor gut 300 Zuschauern in der heimischen Volksbank Arena war ein Feueralarm beim Einspielen, durch den sich der Spielbeginn ...
Weiterlesen …

Konstanz gegen Konstanz

Nach einem gelungenen Saisonstart mit 7 Punkten aus drei Spielen, heißt es nun für die Mannschaft um Kapitän Robin Leber eine gewisse Konstanz zu finden. Auf der Suche nach Konstanz Zum Glück kommt an diesem Wochenende Konstanz in die Volksbank ...
Weiterlesen …

Wenn der Plan aufgeht

Beim alten Rivalen, dem TSV GA Stuttgart, behielten die Rottenburger Drittligavolleyballer mit 3:0 die Oberhand. Nach dem 25:22, 25:21, 25:16 war TVR-Trainer Scheuermann voll des Lobes über seine Mannschaft, die auch ohne den verletzten „Leitwolf“ Dirk Mehlberg überzeugte. „Das war ...
Weiterlesen …
Translate »