TV Rottenburg – Netzhoppers SolWo Königspark KW

TV Rottenburg

Netzhoppers SolWo Königspark KW

 

Samstag, 17.11.18 | 19:30

Paul Horn-Arena | Tübingen

 

Ergebnis: 3:0 (25:18; 25:18, 25:21)

Zuschauer: 2.000

 

  • Vorbericht
  • Liveticker
  • Tabelle
  • Aktuelle Spiele (Live)
  • Nachbericht
  • Bilder
  • TVR-tv

Netzhoppers beim TVR: Ein echter Klassiker

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg empfangen am kommenden Samstag 17.11.18 (19:30 Uhr Paul Horn-Arena, LIVE auf sporttotal.tv) die Netzhoppers SolWo Königspark KW.

Netzhoppers mit der besseren Bilanz

Das Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften kann man getrost als einen echten Klassiker im Deutschen Volleyball bezeichnen. Es sind zwei Vereine, die mit am längsten ununterbrochen im Oberhaus spielen. In der jüngeren Vergangenheit behielten die Brandenburger stets die Oberhand, vor allem in der heimischen Landkost-Arena ließ ‚KW’ gegen den TVR nicht viel anbrennen. Wenn überhaupt hatte der TVR zuletzt in den ‚eigenen vier Wänden’ Siegchancen.

Lehrgeld zum Auftakt

Die Netzhoppers haben im Auftaktprogramm etwas Lehrgeld bezahlt, waren in den Spielen gegen Haching, Düren oder Lüneburg phasenweise ebenbürtig. Das sieht auch Netzhoppers-Zuspieler Sascha Kaleck so: „Uns ging in der Crunchtime der Mut aus, um die Sätze auch mal für uns zu entscheiden. Zwei bis drei Punkte mehr wären durchaus möglich gewesen.“ In der Begegnung beim VC Olympia Berlin hatte ‚KW’ reichlich Glück: Berlin führte schon 2:0, dann schafften die Netzhoppers noch die Wende und siegten im Tie-Break. Die beiden Punkte sind die einzigen, die ‚KW’ derzeit vorweisen kann.

Vermutlich ohne Timmermann, mit Westphal

Am vergangenen Wochenende verletzte sich zudem Außenangreifer Theo Timmermann, der als einer der Schlüsselspieler gilt. Kaleck: „Theos Verletzung ist sehr bitter für ihn und das Team. Wir werden im Lauf der Woche nach weiteren Untersuchungen sehen, wie es weitergeht.“ Ganz bestimmt dabei sein wird Dirk Westphal. Der Routinier spielte zuletzt in Düren und führt die Grün-Weißen auf dem Feld an.

Keine leichte Gegner

In Rottenburg ist man hingegen gespannt auf den Auftritt des TVR im ersten Spiel der Saison gegen einen Gegner in Schlagdistanz. „Die zwei Wochen Vorbereitung auf das Spiel gegen die Netzhoppers waren sicherlich wertvoll“, stellt TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger klar. „Die bisherigen Ergebnisse beweisen abermals, dass es keine leichten Gegner mehr gibt.“ Müller-Angstenberger fordert von seiner Mannschaft, dass sie genauso fokussiert in die kommende Partie geht, wie in die bisherigen Begegnungen. Die Team-Philosophie der Gäste schätzt ‚HPMA’ ähnlich wie im vergangenen Jahr ein, mit Dirk Westphal als Routinier anstelle von Björn Andrae, sowie einem starken Diagonalangreifer (Casey Schouten, CAN).

„Täglich außerhalb der Komfortzone“

Unter dem Motto „New beginnings create new endings“ hatte die sportliche Leitung den Kader verpflichtet, der einen Umbruch am Neckar einleiten soll. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht der Übungsleiter auf dem besten Weg dorthin. „Wir pflegen in der Mannschaft eine komplett andere Kommunikation und ich erlebe meine Spieler täglich außerhalb ihrer Komfortzone.“ In dieser Verfassung wird der Trainer sein Team auch beim Heimspiel gegen die Netzhoppers sehen wollen.

Stadt Rottenburg präsentiert den Spieltag

Der Heimspieltag des TV Rottenburg gegen die Netzhoppers KW wird präsentiert von der Stadt Rottenburg. In der 10-Minuten Pause können Teilnehmer bei einem Mitmach-Gewinnspiel Eintrittskarten für Veranstaltungen im kommenden Jahr gewinnen. Außerdem wirbt die Rottenburger Gesellschaft für Wirtschaft, Tourismus und Gastronomie für ihre Veranstaltungen im Dezember 2018: Der Nikolausmarkt, sowie die Waldweihnacht.

Das Spiel auf Facebook und Co.

Tickets für die Begegnung gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easyticket.de. Das Spiel wird außerdem wie immer LIVE und in HD auf sporttotal.tv übertragen. Wer die Partie weder in der Halle noch im Bewegtbild verfolgen kann, findet weitere interessante Beiträge auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #TVRNKW.

Rang Mannschaft Spiele Punkte Sätze
1. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 18 45 48:18
2. VfB Friedrichshafen 18 45 51:18
3. SVG Lüneburg 18 41 47:23
4. BERLIN RECYCLING Volleys 18 40 44:22
5. SWD powervolleys DÜREN 18 32 41:30
6. United Volleys Frankfurt 17 31 38:25
7. WWK Volleys Herrsching 18 21 30:42
8. Volleyball Bisons Bühl 17 18 24:40
9. Netzhoppers SolWo Königspark KW 18 18 26:41
10. HELIOS GRIZZLYS Giesen 17 11 23:45
11. TV Rottenburg 18 8 12:48
12. VCO Berlin 17 8 14:46
Datum Heim Auswärts Ergebnis
Aktuell sind keine Spiele vorhanden.

Der TVR dreht auf: 3:0 gegen KW

Siegeshungrig zeigte sich der TV Rottenburg beim Heimspiel gegen Königs Wusterhausen in der Volleyball Bundesliga.

3 Sätze, 3 Punkte und der Abschied vom Tabellenende waren der Lohn für eine gute Leistung vor 2.000 Zuschauern in der Tübinger Paul Horn-Arena. „Das war richtig mitreißend und selbstbewusst“, sagte TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger nach dem Spiel. Die Leistung hatte sich mit der Rückkehr von Jannis Hopt und einer starken Trainingsleistung bereits angedeutet.

Kaum war der Klassiker zwischen Rottenburg und den Netzhoppers angepfiffen, musste Gäste-Trainer Mirko Culic schon die erste Auszeit nehmen, um taktisch nachzubessern. Da führte der TVR zwar erst 4:2, aber der erste Auftritt von Zuspieler Jannis Hopt startete vielversprechend. Das Tollhaus der Liga feuerte den TVR ins Spiel und durfte eine immer deutlichere Führung beklatschen. 16:11 und kurz drauf 20:13 hieß es für den TVR – einen Spielstand, der schon lange nicht mehr da war. Trotz Schrecksekunde, als Hopt wegen einer Verletzung wieder vom Feld musste, zog das Team zum 25:18 davon.

Ebenso furios startete der zweite Satz mit einer 4:0-Führung. Rottenburg zeigte jetzt schon Spaß-Volleyball, während KW-Trainer Culic mit einigen Wechseln das Blatt zu wenden versuchte. Es gelang ihm nicht, denn der TVR blieb dominant. Angeführt vom toll aufgelegten Kapitän Idi führte Rottenburg zur Satzmitte 16:9 und wenig später 20:10. Dabei punktete Idi aus allen Lagen – eine klasse Leistung des Routiniers. Nur eine starke Aufschlagserie des KW-Außenangreifers Jan Jalowietzki brachte nochmals einen Hauch von Spannung. Am Ende wurde es trotzdem ein deutliches 25:18.

Mehr Gegenwehr zeigten die Gäste im dritten Satz. Jetzt wurde aus dem Klassiker noch ein heißes Spiel mit mitreißenden Ballwechseln. Rottenburg spielte jetzt clever und holte wichtige Blockpunkte. Fred Nagel und Mitch Penning machten auf der Mitte eine ausgesprochen starke Partie. Alex Duncan-Thibault war es, der den Satzball zum ersten Saisonsieg verwandelte.

Damit sagt der TV Rottenburg erst einmal Tschüss zum Tabellenende. Die drei Punkte bedeuten nicht nur einen wichtigen Heimsieg, sondern den Sprung auf den 8. Tabellenplatz.

Nach der Begegnung findest Du hier Impressionen vom Spiel.

Im Anschluss an die Partie gibt es hier Videobeiträge zur Begegnung.

Weitere interessante News

Dem Druck nicht standgehalten

Der TV Rottenburg hat sein Auswärtsspiel beim VC Olympia Berlin mit 1:3 verloren und entscheidende Punkte im Abstiegskampf verloren. Verunsichert und nervös Die Nervosität beim abstiegsbedrohten TVR war greifbar – wie schon so häufig in dieser Saison packte sich der ...
Weiterlesen …

Vorentscheidung in Berlin

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg stehen beim VCO Berlin am Mittwochabend (Sportforum Berlin, 18:00 Uhr, LIVE auf sporttotal.tv) unter Druck. TVR mit der „roten Laterne“ Drei Punkte weniger als Aufsteiger Giesen (11 Pkt.) hat der TVR und steht damit auf ...
Weiterlesen …

Lehrstunde für den TVR

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg haben ihr Heimspiel gegen die SWD powervolleys Düren mit 0:3 (15:25,17:25,24:26) verloren. Satz zum vergessen: Düren legt vor Vor dem Heimduell mit Düren hatte sich der TVR viel vorgenommen. Es war das drittletzte Heimspiel der ...
Weiterlesen …