Zum dritten Mal als Außenseiter

31. Januar 2019

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg empfangen am kommenden Samstag (19:30 Uhr, LIVE auf sporttotal.tv) die United Volleys Frankfurt.

Rottenburg auf dem Abstiegsplatz

Nachdem der TVR zuletzt gegen den VfB Friedrichshafen und gegen die Hypo Tirol AlpenVolleys als klarer Außenseiter ins Rennen gegangen war, folgt nun die nächste schwere Aufgabe. Sowohl in Friedrichshafen als auch in Unterhaching kamen die Rottenburger nicht über einen guten Satz hinaus. Das Punktekonto der Schwaben hat sich in dieser Zeit nicht gefüllt und nach 13 Spielen steht Rot-Weiß auf dem vorletzten Tabellenplatz, der in der aktuellen Situation den Abstieg bedeuten würde.

Konkurrenz setzt den TVR unter Druck

Die Ausgangslage ist klar: Wollen die Spieler von Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger diesen Platz verlassen, müssen sie noch punkten. Klar scheint ebenfalls zu sein, dass der TVR womöglich noch einen Überraschungssieg braucht. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass die Teams der unteren Tabellenregion auch gegen Top-Teams bestehen können (Giesen gg. Frankfurt, Netzhoppers gg. Düren). Die Chance darauf bietet sich bereits im Spiel gegen Frankfurt. Coach Müller-Angstenberger: „Wir treffen auf ein weiteres Top-Team, gegen das wir nur mit einer Top-Leistung bestehen können.“

Keine positiven Erkenntnisse im Hinspiel

Im Hinspiel hat der TVR seine bisher schlechteste Saisonleistung gezeigt und nicht nur das Endergebnis (0:3) sprach eine deutliche Sprache. „Im Vergleich zu anderen Niederlagen konnte ich damals in Frankfurt überhaupt keine positiven Erkenntnisse gewinnen“, so Müller-Angstenberger weiter, der sich aber auch kämpferisch gibt: „Das wird am Wochenende anders sein. Meine Mannschaft wird an ihre Leistungsgrenze gehen.“

Kadersituation unklar

In Unterhaching litt der TVR erneut unter der aktuell dünnen Personalsituation. Zuspieler Jan Röling befindet sich im Aufbautraining, Kapitän Idner Martins‘ (Außen, Handverletzung) Einsatz ist fraglich. Die Starting-Six für das Spiel gegen die „Uniteds“ gleicht daher einer Wundertüte und die Fans dürfen gespannt sein, wen Müller-Angstenberger auf die Platte schickt. Die Stimme des Übungsleiters klingt nachdenklich, wenn er über die Verletzungssituation spricht: „Das macht unsere Arbeit nicht leichter und zehrt an vielen Stellen.“

Ex-Rottenburger Karlitzek und Henning mit Fokus auf die Liga

Die Frankfurter haben einen eng getakteten Zeitplan: Am Mittwochabend gastierten die United Volleys in Ankara zum Champions League-Spiel. Mit null Punkten, einem Satzgewinn und der Erkenntnis, dass die Viertelfinalchancen nur noch theoretischer Natur sind, kehrten sie in die deutsche Heimat zurück. Die Frankfurter um die beiden Ex-Rottenburger Moritz Karlitzek und Paul Henning setzen ihren Fokus nun auf die Meisterschaftsspiele, in denen sie sich eine gute Ausgangslage für die Playoffs verschaffen möchten.

Das Spiel auf Facebook und Co.

Tickets für die Begegnung gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easyticket.de. Das Spiel wird außerdem wie immer LIVE auf sporttotal.tv übertragen. Wer die Partie weder in der Halle noch im Bewegtbild verfolgen kann, findet weitere interessante Beiträge auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #TVRUVF.

Weitere interessante News

3:1 in Lüneburg

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg haben bei der SVG Lüneburg mit 3:1(25:17,22:25,25:19,25:23) verloren. Schlechter Start vor ausverkauftem Haus Es war das letzte Heimspiel der Lüneburger in ihrer kleinen Gellersenhalle. Weil die restlichen Begegnungen der Saison in Hamburg ausgetragen werden, war ...
Weiterlesen …

Neuer Anlauf in Lüneburg

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg treffen drei Tage nach der 1:3-Niederlage gegen die AlpenVolleys am Samstagabend auswärts auf die SVG Lüneburg (19:00 Uhr, Gellersenhalle Reppenstedt, LIVE auf sporttotal.tv). Schwere Halle in Reppenstedt Neben den etablierten Größen der Liga Berlin und ...
Weiterlesen …

TVR lässt Chancen liegen

Der TV Rottenburg startet mit einer Heimniederlage ins neue Jahr.  Vor 1300 Zuschauern in der Tübinger Paul Horn-Arena siegten die Alpenvolleys mit 3:1. Ein leichtes Spiel war es für die Gäste nur im ersten Satz. Danach kämpfte sich der TVR ...
Weiterlesen …
Translate »