Jan Huber bleibt im Schwabenländle

1. April 2023

Mittelblocker Jan Huber hat sich für den TV Rottenburg entschieden. Nach mehreren Angeboten für die 1. Bundesliga, entschied sich der 2.07 Meter Mann für den Verbleib im Schwabenländle. “Ich habe mich entschieden hier zu bleiben, weil ich hier alles habe was ich brauche,” so Huber in einem Gespräch mit Jan Scheuermann, Felix Weber und Timo Baur.

Persönliches Ziel die 1. Bundesliga 

Für Huber ging es in den davor geführten Gesprächen vor allem um das Thema Perspektive, Entwicklung und Sichtbarkeit. Davon konnten ihn die Verantwortlichen des TVRs überzeugen und zeigten dem ehrgeizigen Mittelblocker einen klaren Plan für die nächsten Schritte auf. Das Huber als persönliches Ziel die 1. Bundesliga anstrebt ist kein Geheimnis mehr. Zu schnell entwickelt sich der junge Geographiestudent sportlich weiter und hat mit seiner Körperstatur die richtigen Voraussetzungen für eine steile Karriere. Huber legt dabei einen aktuell ähnlichen Karriereweg hin wie der aktuelle raising Star der 1. Bundesliga, Tobias Brand. Außerhalb der Kaderstrukturen, beginnt Huber in Stuttgart, um sehr schnell auch über die Oberliga in der 3. Liga anzukommen. Nach seinem Wechsel zum TV Rottenburg verbringt er ein weiteres Jahr in der 3. Liga und ist Teil des Aufstiegsteams. In seiner ersten Saison in der 2. Bundesliga sammelte Huber bisher 8 MVP-Medaillen und überzeugt nicht nur in seinem Block- und Angriffsspiel, sondern ist auch ein wichtiger Faktor im Aufschlag. Diese Stärken bleiben nun ein weiteres Jahr in Rottenburg. Darauf und auf die bekannte “Huber-Faust” dürfen sich die Fans im Tollhaus der Liga freuen.

 Verbleib ein Vorschuss in Vertrauen

Sein Verbleib ist dabei ein klares Zeichen, wie sehr Huber dem Trainerteam und der Organisation vertraut. Mit Felix Weber ist ein ehemaliger Nationalspieler auf seiner Position als Trainer tätig und kann ihm in seiner Entwicklung helfen. Auch Trainer Scheuermann freut sich sehr über diese Entscheidung. “Das ist für uns natürlich eine mega Nachricht. Wir haben extrem um ihn gekämpft und ihm aufgezeigt, dass dieses Umfeld genau das Richtige ist für die nächste Saison. Man muss sich auch bei Hubi bedanken für die immer offene und ehrliche Kommunikation. Jetzt freuen wir uns darauf den Weg, den wir vor zwei Jahren eingeschlagen haben fortzuführen,” so Scheuermann nach der Entscheidung.

“Jan Huber in Rottenburg zu halten, hatte oberste Priorität. Ein hochtalentierter, sympathischer Mittelblocker, der aktuell bereit ist All-In zu gehen. Sozusagen ein Sechser im Lotto. Dabei schwebte auch immer die Frage im Raum, wie attraktiv sind wir als Verein aktuell,” so Teammanager Timo Baur. Diese Frage hat Jan Huber beantwortet mit: “Ich habe mich entschieden hier zu bleiben, weil ich hier alles habe was ich brauche.”

Weitere interessante News

Krimi auf hohem Niveau

3:1 / 32:30, 25:14, 27:29, 25:20 MVP: Timon Schippmann! Das Comeback von Niklas Lichtenauer, der die letzten Spiele verletzungsbedingt nicht spielen konnte, war das erste Highlight des Abends. Mit starken Angriffen und einer sicheren Annahme starteten die Rottenburger in das ...

Punktejagd in Dresden

Am kommenden Wochenende reisen die Rottenburger zum Auswärtsspiel nach Dresden. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Mit drei Siegen und 10 Punkten steht Dresden derzeit auf dem achten Tabellenplatz. Die Rottenburger wollen auch in diesem Spiel ihre Siegesserie weiter ausbauen und ...

Der TVR lotet seine Möglichkeiten aus

Der TV Rottenburg hat sich zum Stichtag 01.11.23 für die Vorlizenzierung zur 1. Bundesliga angemeldet. Dieser Begleitprozess der Volleyball Bundesliga GmbH verpflichtet nicht zum Aufstieg, wäre aber für einen Aufstieg in die 1. Bundesliga Voraussetzung. Ziel der Verantwortlichen ist es, ...