Gea: Keine Chance beim Meister

2. November 2017

3:0 – Aufschlag-Serien des Champions bringen das Müller-Angstenberger-Team ins Hintertreffen. »Deutlicher Fortschritt zum Friedrichshafen-Spiel«

Für die Rottenburger Bundesliga-Volleyballer gab es beim deutschen Meister erwartungsgemäß nichts zu holen. Bei den Berlin Recycling Volleys wehrten sich die Gäste nach Kräften, konnten aber die 0:3 (19:25, 18:25, 19:25)-Niederlage in 72 Minuten nicht verhindern. Im Aufschlag, Angriff und im Blockspiel waren die Gäste, die damit die dritte Niederlage im dritten Spiel kassierten, den Berlinern unterlegen.

Gleich sieben direkte Punkte machten die Berliner, die unerwartet schwach in die Saison gestartet waren, am Mittwochabend mit ihren Blocks. Die Rottenburger Defensive hatte insbesondere gegen Nationalspieler Robert Kromm und den Australier Paul Carroll das Nachsehen. Es war allerdings nicht so, dass der TVR vor 4 128 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle in jedem Satz von Beginn an abgeschlagen war. Im dritten Abschnitt führten die Schützlinge von Coach Hans Peter Müller-Angstenberger zunächst 5:2, ehe Berlin ab dem 5:6 wieder den Ton angab.

»In der strategischen Ausrichtung hat es gut geklappt. Wir haben standgehalten und lange Ballwechsel geschafft. Das war ein deutlicher Fortschritt zum Friedrichshafen-Spiel. Allerdings sind wir noch nicht so stabil. In jedem Satz war eine Berliner Aufschlag-Serie entscheidend«, sagte Müller-Angstenberger. Außenangreifer Phillip Trenkler kam wegen Rückenproblemen nicht zum Einsatz. (GEA)

Weitere interessante News

WIR helfen

nach einer großen Ankündigung geflüchteten Menschen aus der Ukraine helfen zu wollen, war der TV Rottenburg bisher den Leuten auch noch etwas schuldig. Nun ist es vollbracht und gemeinsam mit dem Partner René von Pizza und Pasta Rottenburg, konnten 1000 ...
Weiterlesen …

Line Up der Bundesliga steht – Dauerkartenaktion noch bis 31.05

die Volleyball Bundesliga (VBL) hat gestern Abend die bestätigten Lizenzanträge für die 1. und 2. Bundesliga männlich und weiblich veröffentlicht. Den Antrag für die 2. Bundesliga Süd männlich haben aktuell 13 Mannschaften gestellt. Zweiter Aufsteiger aus der 3. Liga ist ...
Weiterlesen …

Doublegewinner!

Mit einem 3:1 Sieg gegen das Team aus Fellbach holten sich die Jungs um Kapitän Robin Leber den VLW-Pokal und qualifizieren sich damit für den darauffolgenden Regionalpokal. Trainingspause hat Spuren hinterlassen Nach der Meisterschaft ordnete Trainer Jan Scheuermann erstmals eine ...
Weiterlesen …
Translate »