Gäste aus dem hohen Norden

15. Februar 2018

Auf die Bundesligavolleyballer des TVR wartet am Wochenende ein wichtiges Heimspiel gegen die SVG Lüneburg (Sa., 17.02. 19:30 Uhr, Paul Horn-Arena Tübingen).

Gute Leistung, nichts Zählbares

Auch in der Woche danach sind sich die Spieler des TVR einig: Die Niederlage gegen Bühl liest sich deutlicher, als sie war. Zwar konnte der TVR über weite Strecken gut mithalten, einen Satzgewinn oder gar zählbare Punkte sprangen aus dieser Leistung aber eben auch nicht heraus. Die Chancen auf weitere Punkte schwinden mit der sinkenden Anzahl verbleibender Spiele.

In Hamburg Berlin besiegt

Die SVG Lüneburg reist hingegen mit Selbstvertrauen an den Neckar: Am Wochenende schlugen die „Lünehünen“ Meister Berlin in der CU-Arena Hamburg (3:0). Die BR Volleys entließen daraufhin Trainer Luke Reynolds, Stelian Moculescu wurde als Nachfolger vorgestellt. „Der SVG-Express war nicht zu stoppen“, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Wann springt der Funke über?

Im Hinspiel unterlagen die Domstädter 3:0. Ein Ergebnis, das sich in Schwaben niemand erhofft – im Gegenteil: „Lüneburg ist auswärts nicht so stark wie zuhause“, weiß Mittelblocker Paul Henning. Besonders bei Heimspielen hofft der geneigte TVR-Fan darauf, dass der Funke endlich überspringt. Vor Berlin gelang dem TVR in den vorangegangenen vier Heimspielen immer mindestens ein Satzgewinn und der TVR demonstrierte, dass weitaus mehr in dieser Mannschaft steckt, als das bisher Gezeigte.

Wuppertal zählt noch nicht

Von steigendem Druck ob dem bevorstehenden Duell mit Tabellennachbar Bergische Volleys möchte Henning nichts wissen: „Es ist keine Phrase: Wir denken von Spiel zu Spiel, kein Blick geht bisher nach Wuppertal. Unser voller Fokus gilt der Partie gegen Lüneburg.“ In zwei Wochen trifft der TVR auswärts in Wuppertal auf die Bergischen Volleys, die als Tabellennachbar mit null Punkten die „Rote Laterne“ innehalten.

Stadt Rottenburg präsentiert den Spieltag

Wie bereits im vergangenen Jahr präsentiert die Stadt Rottenburg sich im Rahmen ihres Engagements beim TVR an einem Heimspieltag. Dazu gibt es wieder ein Mitmach-Gewinnspiel in der 10-Minuten Pause, bei der u.a. Tickets für Veranstaltungen in Rottenburg und Umgebung gewonnen werden können. Außerdem publiziert die Stadt Rottenburg ihre Bewerbung um die Landesgartenschau unter dem Motto „Ich glaube, hier blüht uns was!“

Restplätze für die Fanfahrt

Die Fanfahrt zum Auswärtsspiel bei den Bergischen Volleys in Wuppertal findet definitiv statt. Los geht es am 25. Februar 2018 gegen 9 Uhr an der Hohenberghalle in Rottenburg. Spielbeginn in Wuppertal ist um 16 Uhr. Rückkehr in Rottenburg wird gegen Mitternacht sein. Der Preis inklusive Bus und Eintrittskarte in die Bayer-Sporthalle liegt bei maximal 50€, abhängig von der Anzahl an Anmeldungen. Anmelden kann man sich unter info@volleyball-rottenburg.de oder im Sportpark 18-61 in Rottenburg.

Das Spiel auf Facebook und Co.

Tickets für die Begegnung gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easy-ticket.de Zudem wird das Spiel wie immer live auf sportdeutschland.tv übertragen. Wer die Partie weder in der Halle noch im Bewegtbild verfolgen kann, findet weitere interessante Beiträge auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #TVRLUN.

Weitere interessante News

WIR helfen

nach einer großen Ankündigung geflüchteten Menschen aus der Ukraine helfen zu wollen, war der TV Rottenburg bisher den Leuten auch noch etwas schuldig. Nun ist es vollbracht und gemeinsam mit dem Partner René von Pizza und Pasta Rottenburg, konnten 1000 ...
Weiterlesen …

Line Up der Bundesliga steht – Dauerkartenaktion noch bis 31.05

die Volleyball Bundesliga (VBL) hat gestern Abend die bestätigten Lizenzanträge für die 1. und 2. Bundesliga männlich und weiblich veröffentlicht. Den Antrag für die 2. Bundesliga Süd männlich haben aktuell 13 Mannschaften gestellt. Zweiter Aufsteiger aus der 3. Liga ist ...
Weiterlesen …

Doublegewinner!

Mit einem 3:1 Sieg gegen das Team aus Fellbach holten sich die Jungs um Kapitän Robin Leber den VLW-Pokal und qualifizieren sich damit für den darauffolgenden Regionalpokal. Trainingspause hat Spuren hinterlassen Nach der Meisterschaft ordnete Trainer Jan Scheuermann erstmals eine ...
Weiterlesen …
Translate »