Das letzte Heimspiel des Jahres 2021

24. November 2021

Den Rückrundenstart hatte sich die erste Mannschaft aus Rottenburg bestimmt anderst erhofft. Es war zum Glück kein Deja vu, aber eine erneute Niederlage gegen den MTV Ludwigsburg bringt die Mannschaft bereits wieder unter Zugzwang. Dies liegt nicht etwa am Tabellenplatz oder der aktuellen Punktezahl in dieser Saison, sondern am Ehrgeiz der noch jungen Mannschaft. Im Umfeld der Mannschaft herrschte schnell Einigkeit über die Einordnung dieser Niederlage. „Ludwigsburg war in einer herausragenden Tagesform und unsere Mannschaft konnte an diesem Samstag nicht an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Doch diese Niederlage ist wichtig für den Entwicklungsprozess und wir werden am Samstag sehen, wie die Mannschaft damit umgegangen ist“, sagte Gesamtkoordinator Timo Baur. Bereits nach dem Spiel diskutierten einige Spieler beim „cool down“ über den bevorstehenden Gegner und richteten ihren Blick voller Motivation auf das kommende Spiel.

3.Liga Süd wird ihrem Ruf gerecht

Die beiden letzten Spiele konnte die Mannschaft aus Stuttgart für sich entscheiden. Gegen den TV Bühl und den MTV Ludwigsburg wurden jeweils drei Punkte eingefahren. Davor gab es eine Niederlage in Freiburg aber auch einen glatten 3:0 Sieg gegen das Team aus Fellbach. Die 3.Liga Süd wird aktuell ihrem Ruf wieder gerecht und ist enger denn je. Die Tagesform ist weiterhin ein ausschlaggebender Faktor und Wochenende für Wochenende kämpfen sich Teams zurück in den Kampf um die vorderen Tabellenplätze, die eigentlich schon abgeschrieben waren. Das Stuttgart eines dieser Teams ist, das vorne mitspielt, war vor der Saison eigentlich keine Überraschung. Nach einem klaren 3:0 Sieg der Rottenburger in Stuttgart jedoch sah es für die Mannschaft aus dem Stuttgarter-Kessel nicht gut aus. Das Team scheint nun aber in der Liga angekommen zu sein und ist für alle Mannschaft ein sehr unangenehmer Gegner. Wie im Vorbericht für das Hinspiel bereits geschrieben, sticht der Außenangreifer Alexander Benz aus dem Team heraus. Er trägt die Hauptlast im Angriff und wird in den entscheidenden Phasen immer wieder von seinem Zuspieler Christian Bura. Der Zuspieler stammt aus einer bekannten Volleyballfamilie und zieht bereits seit Jahren die Fäden in Stuttgart. Nach einem Gastspiel in der 2. Bundesliga Süd beim SV Fellbach, ist Bura wieder in seine Heimat zurückgekehrt und eine wichtige Säule im Stuttgarter Spiel.

Das Team ist weiter auf Kurs

Das an diesem Wochenende die Zuschauer:innen immer wieder verzweifelt ihre Köpfe schüttelten und sich über Fehler der eigenen Mannschaft ärgerte, zeigt auch wie stark und konstant die Mannschaft aktuell ist. Es war zum Teil schon beängstigend, wie sehr sich die Menschen im Tollhaus der Liga an einen klaren Sieg nach dem anderen gewöhnt hatten. Es war sogar die erste offizielle Niederlage bei einem Heimspiel unter Scheuermann/Weber. Immer wieder wurde der ein oder andere spannende Satz eingestreut aber am Ende gewannen die Spieler um Mittelblocker Yannik Menke die Spiele souverän. Trainer Jan Scheuermann prophezeite bereits einige Wochen vorher, dass irgendwann dieser Moment einer Niederlage kommen wird, und dann wird sich zeigen, was die Mannschaft daraus macht. Floskeln wie „nun müssen wir das Ruder wieder herumreißen“ oder „wir brauchen eine Kehrtwende“ sind völlig fehl am Platz. Die Mannschaft steht mit überragenden 19 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz und hat in einer sehr ausgeglichenen Liga gezeigt, dass sie nicht nur sehr gut, sondern auch konstant sehr gute Leistungen abrufen können. Am Wochenende wechselte das Trainerteam während des Spiels auf einigen Positionen munter durch. Von Jugendspieler Giulio Wahrlich bis Routinier Dirk Mehlberg, alle Spieler werden sich in dieser Trainingswoche beweisen wollen, um dem Trainer Duo zu zeigen, dass Sie am letzten Heimspiel im Jahr 2021 bereit sind zu spielen.

Aktuelles zu Corona

Nun ist der Fall der Alarmstufe 2 eingetreten. Dies bedeutet für die Heimspiele ein 2G+ Regelung. Wir bitten alle Zuschauer:innen beim Eintritt in die Halle, den Impf- oder Genesenennachweis, den Personalausweis und ein Testzertifikat bereit zu halten. Durch die Kontrolle dieser Nachweise befolgen wir die behördlichen Auflagen. Offizielle Testzertifikate gibt es am Eugen-Bolz-Platz, in der Zehntscheuer und am Lidl. Es gibt keine Möglichkeit sich bei uns an der Halle zu testen. Gleichzeitig müssen wir die Hallenkapazitäten auf 50% (500 Zuschauer:innen) reduzieren. Dauerkartenbesitzer:innen haben eine Einlassgarantie bis 15 Minuten vor Spielbeginn. Natürlich wird das Spiel auch wieder auf Twitch gestreamt, damit auch niemand unser letztes Heimspiel verpassen muss.

Ausblick:

Samstag 27.11.21, 19.30 Uhr

TV Rottenburg vs. TSV G.A Stuttgart

Sonntag 12.12.21, 16.00 Uhr

USC Konstanz vs. TV Rottenburg

Weitere interessante News

Kai Wolf kehrt wieder zurück

Nach einem Jahr auf dem College in den USA, mit einem Volleyballstipendium, kehrt Kai Wolf wieder zurück nach Rottenburg. Kai überzeugte bereits 20/21 Der noch junge Außenangreifer spielt seit Tag 1 in Rottenburg Volleyball. Durch starke Leistungen in der Oberligamannschaft ...
Weiterlesen …

„Volleyball soll erstmal nicht mehr mein Leben bestimmen“

Der erste Abgang in dieser Saison ist Markus Hieber. Der junge Außenangreifer setzt vorerst seine noch junge „Volleyballkarriere“ aus und konzentriert sich auf sein Zahnmedizinstudium. Jahrelang war sein Leben geprägt vom Leistungsvolleyball. Ein Rottenburger Junge Das Volleyballspielen lernte Markus Hieber ...
Weiterlesen …

Eindrücke aus Berlin

Die Bundesligaversammlung ist sowas wie Ende- und Startschuss der alten und neuen Saison. Zu dieser lud die VBL (Volleyball Bundesliga) in die Hauptstadt Berlin ein, um über die Themen der Zukunft zu diskutieren und neue Beschlüsse zu fassen. Zum ersten ...
Weiterlesen …
Translate »