Alles und nichts!

30. März 2023

Das Wochenende rückt näher und somit auch ein weiteres Spiel im Tollhaus der Liga. Am Samstag um 19:30 Uhr öffnet der TV Rottenburg seinen Fans und den Gästen aus Hammelburg die Tore zur Volksbank Arena. 11 Punkte hinter dem TV Rottenburg und zugleich auf dem 11. Platz liegt die Mannschaft aus Unterfranken und obwohl sich die Saison dem Ende zuneigt, stecken die Hammelburger noch mitten im Abstiegskampf. Präsentiert wird dieser Spieltag von unserem langjährigen Partner Winghofer Medicum in Form unseres Manschaftsarztes Dr. Maik Schwitalle. Übertragen wird das Spiel wieder auf sportdeutschland.tv und Tickets fürs Tollhaus gibt es wie immer an der Abendkasse oder unter https://www.volleyball-rottenburg.de/.

Ein Hoch und Tief der Gefühle

Der Saison der Hammelburger fehlt vor allem eines: Die Konstanz. Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle liefert Hammelburg immer wieder ab. Im Laufe der Saison setzen sie sich gegen Top Teams der Liga durch und gewinnen hart umkämpfte Spiele. Nebst dieser Triumphe stehen allerdings in Summe mehr Niederlagen, sodass sich das Team nun im bitteren Abstiegskampf beweisen muss. Fast eine Dekade behauptet sich Hammelburg nun in der 2. Bundesliga, jetzt steht das Projekt aber auf der Kippe und sie haben noch alles zu verlieren. Nichts zu verlieren hingegen hat der TV Rottenburg und damit auch keinen Druck. Letztes Wochenende erspielten sich die Jungs vom Neckar bereits den Klassenerhalt und stehen somit fest in der 2. Bundesliga in der kommenden Saison. Das gibt Rückenwind und lässt das Team von Trainer Jan Scheuermann befreit aufspielen. Im Gegensatz zu Hammelburg konnte das heimstarke Rottenburg die letzten beiden Spiele für sich entscheiden und steht deswegen sicherlich selbstbewusst auf dem Feld.

Licht am Ende des Tunnels

Die Verletzungs-Odyssee der Rottenburger neigt sich nun hoffentlich dem Ende zu. Ausnahmsweise kann man von einer hohen Trainingsbeteiligung berichten mit einigen Rückkehrern aus der Verletzungspause. Scheuermann ist zufrieden mit der Trainingsleistung seiner Spieler und freut sich auf die kommenden Spiele: „Ohne den Wettkampf Druck sind wir in einer Top-Situation!” Fest steht: Das Hauptziel ist erreicht, doch geht da noch mehr für den TVR? Die kommenden Spiele werden zeigen, ob der Aufsteiger auch im oberen Drittel der Liga anklopfen kann.

Die Karten stehen gut, Rottenburg weist weniger Annahme Schwächen als zu Beginn der Saison auf und vor allem das Blockabwehrspiel zeichnet die Mannschaft aus. In Sachen Eigenfehler verschafft das Rottenburg einen entscheidenden Vorteil und Hammelburg hat gerade mit diesem Faktor sehr zu kämpfen. Die Eigenfehlerquote kostet Hammelburg knapp die letzten zwei Spiele und ist nicht zuletzt Grund für die aktuelle Platzierung. Zu unterschätzen ist Hammelburg aber keineswegs, das hat der TV Rottenburg im Hinspiel auf die harte Tour gelernt. Die Mannschaft aus Unterfranken hat mit Außenannahme Moritz Rauber und Diagonalangreifer Branko Damjanovic zwei starke Spieler in ihrem Arsenal, die auch durch ihre druckvollen Aufschläge stets gefährlich für jedes Team in der 2. Bundesliga sind. Viel für die einen und zugleich wenig für die anderen steht auf dem Spiel, nichtsdestotrotz wird es spannend in der Neckarstadt, wenn Hammelburg in Rottenburg um den Abstieg kämpft.

Ausblick

01.04.23: TV Rottenburg vs. TV/DJK Hammelburg, Spielbeginn 19:30 Uhr

15.04.23: Blue Volleys Gotah vs. TV Rottenburg, Spielbeginn 19:00 Uhr

22.04.23 (Letztes Spiel der Saison 22/23: Save the Date): TV Rottenburg vs ASV Dachau, Spielbeginn 19:00 Uhr

Weitere interessante News

News – Erste Verlängerung steht fest

Vor über zwei Wochen feierten die Jungs vom Neckar im Tollhaus der Liga vor ausverkauftem Haus die Vizemeisterschaft. Eine Woche später holte sich das Team von Trainer Scheuermann im Derby gegen die Barock Volleys aus Ludwigsburg den VLW-Pokal. Beide Titel ...

TOP 10 in Deutschland

Die U14 setzt ihre Entwicklung fort Vor 10 Monaten hat sich der Jahrgang 2011 zusammengesetzt und nach einem für Spieler und Trainer enttäuschenden 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften sich das Ziel Deutsche Meisterschaften 2024 gesetzt. Nach einer überragenden Süddeutschen ...

VLW-Pokalsieger 2024

3:1 MVP: Robin Leber Das Triple ist perfekt und der TV Rottenburg gewinnt zum dritten Mal in Folge den VLW-Pokal. Damit ist das Team von Trainer Scheuermann für den Regionalpokal qualifiziert und hat die Chance, um den Einzug in das ...