Herren 3 | Nichts zu holen in Ulm

6. Dezember 2018

Mit einer dezimierten Mannschaft und der Verstärkung von zwei Jugendspielern reiste Trainer Oli Dostal nach Ulm. Die bisherigen Spiele in Ulm waren immer recht deutlich zugunsten der Hausherren ausgefallen. Daran änderte der Auftritt der Herren3 auch diese Saison leider nichts. Aber von Anfang an.

Mit der üblichen Starting-Six ging der TVR in die Partie, doch die druckvollen Angaben des VfB Ulm brachten die Annahme des der Gäste aber ordentlich ins Wackeln und so stand es nach knappen sechs Minuten schon 8:2 für die Hausherren. Die Auszeit von Trainer Dostal zeigte nur kurz Wirkung. Die komplette Mannschaft schien völlig von der Rolle zu sein. Stand die Annahme, so konnten die Bälle nicht im gegnerischen Feld untergebracht werden und auf der anderen Netzseite schien jeder Angriff ein Punkt zu sein. Mit einem deutlichen 25:14 ging Satz eins an den VfB.

Die emotionale Ansprache und die Motivation der Mitspieler verhalf den TVR-Spielern die für die H3 in den zweiten Satz starteten nur kurz. Den Vierpunktevorsprung hatten die Ulmer bis zum 10:10 wieder aufgeholt und legten Ihrerseits nun nochmals eine Schippe drauf. Mehrere Spielerwechsel und gute Angriffsaktionen wurden von den an diesem Tag starken und auch ab und an glücklicheren Ulmern entschärft (19:25).
Die Situation mit 0:2 Sätzen dazustehen kennen die Domstädter bereits aus der laufenden Saison. Das erhoffte Aufbäumen blieb jedoch aus. Die Hausherren waren an diesem Tag einfach zu stark für die eher schwach agierenden Rottenburger. Erwähneswert sind aber in jedem Fall die beiden Jugendspieler, Jonathan und Philipp, die mit den größten Willen zeigten und mit guten Angriffen positiv auffielen.

Am kommenden Samstag geht es gegen den Letzten der Oberliga und hier muss vor heimischer Kulisse wieder eine ansprechende Leistung gezeigt werden.

Für den TVR spielten: Scheiger, Pfeuffer, Unger, Sturm, Kunze, Deer, Höß, Kilgus, Fuchs und Ritter.