Herren 2wei: Gelungener Saisonauftakt 2018

15. Januar 2018

Zwar mit Sand im Getriebe, doch trotzdem erfolgreich. Die Rottenburger Regionalliga-Volleyballer siegen zum Jahresauftakt gegen die MADS Ostalb mit 3:1 (25:22, 25:23, 24:26, 25:22) und schicken die Gäste in tiefe Abstiegssorgen. „Nach der längeren Weihnachtspause lief unser Spiel noch nicht richtig rund“, war das Fazit von TVR-Coach Uwe Schröder, der sich allerdings über eine Rückkehr freute.

Personell gehandicapt sind die TVR-Volleyballer immer noch, doch mit Patrick Schreiner kehrte wenigstens ein Langzeitverletzter am Samstag zurück aufs Rottenburger Spielfeld. „Das war nach der Sommer-Vorbereitung sein erster Einsatz. Schön, dass er wieder da ist“, freute sich Schröder für den 25-jährigen, der länger wegen Kniebeschwerden ausfiel. Ohne die weiterhin fehlenden Diagonalangreifer Marius Hauser und Lukas Kröner, sowie den verhinderten Nils Gerbig ist personell beim TVR noch Luft nach oben. Wie wichtig Schreiner ist, zeigte der Mittelblocker beim Matchball – den blockte Schreiner kompromisslos ins Gästefeld.

Bis dahin zeigten die Rottenburger wieder einmal zwei Seiten ihrer spielerischen Medaille. Gute Blockarbeit, punktgenaue Aufschläge und cleveres Angriffspiel wechselten mit Annahmeschwächen und Unkonzentriertheiten beim Abschluss. „Unsere Annahme war insgesamt nicht optimal heute und so konnten wir oftmals nur ein einfaches Angriffsspiel aufziehen“, so Schröder. Die Rottenburger erspielten sich zwar mehrmals leichte Führungen, doch nur im ersten Satz wurde das auch souverän ins Ziel gebracht. Danach wehrte sich der Vorjahresmeister von der Ostalb nach Kräften und biss sich in die Partie. Die wilde Anfangsphase mit Punkteserien auf beiden Seiten beruhigte der TVR mit guten Blockaktionen im Verlauf von Satz 2. Am Ende musste zwar noch leicht gezittert werden, doch Kai Kleefisch beruhigte die Rottenburger Gemüter mit einem kompromisslosen Angriff. Die abstiegsbedrohten Gäste zeigten sich weiter kampfeswillig und legten in Satz 3 früh vor (9:6, 13:8), zeigten allerdings ebenfalls Schwächen im Spielaufbau. So konnten die Domstädter ausgleichen und es ging Kopf an Kopf in die Endphase – mit dem besseren Ende für die abstiegsbedrohten Gäste. „Da haben wir einfach nicht clever agiert, ich hoffe die Jungs lernen daraus“, so Schröder über die spannende Endphase. Die TVR-Boys waren kurz geschockt, was die Gäste schnell ausnutzten (4:8). Dann folgte die stärkste Phase aus Sicht der Hausherren. „Da haben wir das gespielt, was ich mir vorstelle. Klare Chancen herausgearbeitet und konsequent genutzt. Dem Gegner unser Spiel aufgezwungen und dessen Spiel gut gelesen“, bilanzierte Schröder den positiven Spielverlauf (10:9, 16:12, 20:13, 22:14) um im gleichen Atemzug anzufügen: „das Ende war dann weniger souverän“. Punkt um Punkt robbten sich die Ostälbler noch einmal heran, ehe Patrick Schreiner seine Mitspieler erlöste.

„Es läuft noch nicht richtig rund. Wir spielen manchmal einfach kopflos, das müssen wir abstellen“ so Schröder, der bei seinem Team zahlreiche gute Ansätze sieht. „Personell müssen wir immer mal wieder Abstriche machen und das merkt man unserem Spiel an. Mit etwas mehr Fokus können wir das spielen, was wir über weite Strecken im vierten Satz gezeigt haben. Das ist dann auch für die Zuschauer gut anzusehen.“ Die Rottenburger verbleiben auf Platz 5 und treffen am kommenden Samstag auf den seit sechs Spielen ungeschlagenen Tabellennachbarn vom USC Freiburg.

Für den TVR spielten: Knobelspieß, Lichtenauer, Menke, Wizemann, Kette, Schreiner, Dostal, Leber, Kleefisch, Baur, Frölich

Text: U.Schröder

    2018-01-13 | Herren 2 - MADS Ostalb (3:1)

    Fotograf: Ralph Kunze