Gutes Abschneiden der U15 Beachvolleyballerinnen bei der Deutschen Meisterschaft

27. Juli 2022

Am Wochenende 15.-17. Juli wurde auf der Jacobi-Beachanlage in Bottrop die Deutsche Beachvolleyball Vereinsmeisterschaft U15 ausgetragen.

Als Württembergeischer Meister, diesen Titel sicherte sich die TVR Nachwuchsmannschaft am letzten Maiwochenende in Esslingen, qualifizierte sich das Team um Trainer Michael Sackmann für diese deutsche Endausscheidung. Nach den Teilnahmen in der Halle in den Altersklassen U14 und U16 war dies bereits die dritte Qualifikation eines weiblichen TVR Nachwuchsteam für eine DM in diesem Jahr. Eine tolle Leistung, die so nicht vorhersehbar war.

Der Fokus lag bei dieser Beach-DM nicht auf einer guten Endplatzierung, sondern darauf, die Mädels besser zu machen. Sie sollten hier Erfahrungen sammeln, die sie in ihrem späteren Volleyballleben voranbringen“, so lautete die Absprache mit den weiteren Jugendtrainer im weiblichen Nachwuchsbereich Nadine Hones und Uwe Schröder.

Anders als in den anderen Altersklassen wird die U15 als Vereinswettbewerb ausgespielt. Es treten für einen Verein zunächst zwei Teams im traditionellen 2 gegen 2 an. Im Anschluss daran wird auch ein Sieger im 4 gegen 4 ermittelt.

Aufgrund historisch guter Ergebnisse württembergischer Teams war der TVR im 24 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld an Position drei gesetzt. Es bestand die Hoffnung in der Vorrunde so den Top-Teams aus dem Weg gehen zu können. Leider wurde dies nicht erfüllt, denn mit dem zweiten aus Nordrheinwestfahlen (RC Borken) und dem dritten aus Bayern (ASV Dachau) landete der TVR in einer Todesgruppe.

Mit einem Sieg gegen Dachau (2:1) gestartet, gab es gegen Borken leider eine 0:3 Niederlage. Da Dachau die Partie gegen Borken für sich entschied, lagen alle Mannschaften punktemäßig gleichauf. Nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses landete der TVR auf dem dritten Platz. Der unglückliche Turniermodus sorgte dafür, dass das Überkreuzspiel, über welches man noch in den Gewinner-Baum einziehen konnte, äußerst knapp verfehlt wurde.

Somit war nach zwei Spielen bereits klar, dass maximal der 13. Platz erreicht werden konnte.

In der anschließenden Zwischenrunde, welche ebenfalls in Dreiergruppen ausgespielt wurde, setzte sich der TVR mit Siegen gegen den TV Bommersheim (Hessen; 3:0) und TV Niederstetten (Württemberg; 2:1) als Tabellenerster durch.

Die am Sonntag ausgetragene Endrunde startete mit der Partie gegen den TSV Mimmenhausen (Südbaden). Ein uns gut bekannter Gegner, traf man doch bereits in der Heimischen Otto-Locher-Halle bei der Süddeutschen Meisterschaft U16 aufeinander. In drei sehr ansehnlichen Spielen setzte sich unser Team mit Kapitänin Nele Baur mit 2:1 durch.

Im anschließenden Finale des „Loser-Baums“, also dem Spiel um Platz 13, gab es eine Neuauflage der Vorrundenpartie gegen die starken Borkenerinnen. Überraschend war, dass der RC Borken – immerhin Deutscher Hallen-Vizemeister U14 und U16 – in dem hinteren Turnierbaum anzutreffen war. Die beiden 2 gegen 2 Partien gingen leider zu 16 und 17 verloren. Im anschließenden 4 gegen 4 gab es dann doch noch das verdiente Erfolgserlebnis durch einen 25:23 Sieg.

Alle Mädels bekamen viel Einsatzzeit. Wir gewannen vier von sechs Spielen und zeigten dabei ansehnlichen Beachvolleyball. Klar bekamen wir auch unsere Schwächen aufgezeigt, die zum Teil auch in die Halle transferiert werden können. Daran dürfen wir jetzt arbeiten. Alles in Allem ein sehr geglückter Tripp mit einem guten 14. Platz für unser Team“, resümierte Michael Sackmann.

Spielerinnen des TVR waren Ella Althoff, Enni Baur, Nele Baur, Artini Klose, Emma Kopf und Greta Kopf.