TV Rottenburg – SVG Lüneburg

TV Rottenburg

SVG Lüneburg

 

Samstag, 17.02.18 | 19:30

Paul Horn-Arena | Tübingen

 

Ergebnis: 2:3(23:25, 18:25, 25:19, 27:25, 10:15)

Zuschauer: 1.900

 

  • Nachbericht
  • Vorbericht
  • Liveticker
  • Tabelle
  • Aktuelle Spiele (Live)
  • Bilder
  • TVR-tv

Rottenburg kämpft sich eindrucksvoll zurück

Die Bundesligavolleyballer des TVR haben sich in einem packenden Duell der SVG Lüneburg mit 2:3 geschlagen gegeben. „Das ist Sport“, resümierte Rottenburgs Tim Grozer die Begegnung in aller Kürze.

Schlechter Start

Der TVR startete auf Augenhöhe mit den favorisierten Gästen. Lüneburg, um Ex-TVR-Kapitän Matthias Pompe, fand erst nach einer kurzen Eingewöhnungsphase den Zugriff. Der erste spektakuläre Ballwechsel ließ nicht lange auf sich warten, die Niedersachsen machten allerdings den Punkt. Dann legten die „Lünehünen“ richtig los und zogen Rot-Weiß davon (11:17). Vor allem Probleme in der Annahme machten es dem TVR schwer, in dieser Phase Schritt zu halten. Dann drehte der Wind und Tim Grozer drehte auf: 22:22. Am Satzgewinn der Lüneburger änderte das jedoch nichts. Grozer: „Wir wurden heute immer wieder in schlechten Phasen bestraft.“

Die Vorentscheidung?

Bereits früh enteilten die Norddeutschen im zweiten Durchgang. Über 8:12 und 10:16 bahnte sich die Entscheidung pro Lüneburg an. Zum 11:18 stand der Lüneburger Block und die schwäbischen Köpfe gingen zu Boden. Rottenburg zog den Kopf aus dem Sand und blieb am Ball – mit mäßigem Erfolg: 18:25.

„Timmy und die jungen Wilden“

Unter dem Motto „Timmy und die jungen Wilden“ schlug der TVR zurück. Zu Beginn verlief der Durchgang aber ausgeglichen. Nach der ersten technischen Auszeit stieg die Rottenburger Freude: Tim Grozer, Paul Henning und Co. sorgten für eine Druckphase, die dem Tollhaus der Liga Leben einhauchte (17:12). Zwischenzeitlich war noch einmal Ebbe im Domstädter Punktekonto angesagt, am Satzgewinn änderte das aber nichts (25:18).

Rottenburg erkämpft sich den Tie-Break

Feuer frei: Rot-Weiß hatte nun einen Lauf. Angetrieben vom Publikum legte der TVR jeweils die Führung vor. Dann ging es hin und her: Erst drehte Lüneburg den Spielstand, dann erkämpften sich die Gastgeber wieder Dominanz. 27:25 hieß der umjubelte Satzendstand, der dem TVR den Tie-Break bescherte.

Die Luft ist raus

Darin sorgte eine frühe Gästeführung für Druck auf der Heimseite (1:4). Auf 5:7 kamen die Hausherren heran, dann machte die SVG ernst: Nach dem fünften Punkt für Rottenburg ging erstmal nichts mehr und die Gäste führten plötzlich mit 12:6. Eine Führung, die Hans Peter Müller-Angstenbergers Spieler nicht mehr egalisieren konnten. Grozer: „Wir sind froh über den gewonnenen Punkt. Die Fans haben uns heute unglaublich gepusht und dabei geholfen, dass sich die Mannschaft zurückkämpfen konnte.“

Die Stadt Rottenburg präsentierte sich

Präsentiert wurde der Spieltag von der Stadt Rottenburg, die Ihre Bewerbung um eine Landesgartenschau in der Neckarstadt publik machte. Das Ganze fand positiven Anklang: In der 10-Minuten Pause konnten sich Zuschauer tolle Gewinne erwürfeln. Gut für den TVR: Die meisten Würfel blieben auf dem Feld liegen, wo es Eintrittskarten für das Tollhaus der Liga gab.

Gäste aus dem hohen Norden

Auf die Bundesligavolleyballer des TVR wartet am Wochenende ein wichtiges Heimspiel gegen die SVG Lüneburg (Sa., 17.02. 19:30 Uhr, Paul Horn-Arena Tübingen).

Gute Leistung, nichts Zählbares

Auch in der Woche danach sind sich die Spieler des TVR einig: Die Niederlage gegen Bühl liest sich deutlicher, als sie war. Zwar konnte der TVR über weite Strecken gut mithalten, einen Satzgewinn oder gar zählbare Punkte sprangen aus dieser Leistung aber eben auch nicht heraus. Die Chancen auf weitere Punkte schwinden mit der sinkenden Anzahl verbleibender Spiele.

In Hamburg Berlin besiegt

Die SVG Lüneburg reist hingegen mit Selbstvertrauen an den Neckar: Am Wochenende schlugen die „Lünehünen“ Meister Berlin in der CU-Arena Hamburg (3:0). Die BR Volleys entließen daraufhin Trainer Luke Reynolds, Stelian Moculescu wurde als Nachfolger vorgestellt. „Der SVG-Express war nicht zu stoppen“, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Wann springt der Funke über?

Im Hinspiel unterlagen die Domstädter 3:0. Ein Ergebnis, das sich in Schwaben niemand erhofft – im Gegenteil: „Lüneburg ist auswärts nicht so stark wie zuhause“, weiß Mittelblocker Paul Henning. Besonders bei Heimspielen hofft der geneigte TVR-Fan darauf, dass der Funke endlich überspringt. Vor Berlin gelang dem TVR in den vorangegangenen vier Heimspielen immer mindestens ein Satzgewinn und der TVR demonstrierte, dass weitaus mehr in dieser Mannschaft steckt, als das bisher Gezeigte.

Wuppertal zählt noch nicht

Von steigendem Druck ob dem bevorstehenden Duell mit Tabellennachbar Bergische Volleys möchte Henning nichts wissen: „Es ist keine Phrase: Wir denken von Spiel zu Spiel, kein Blick geht bisher nach Wuppertal. Unser voller Fokus gilt der Partie gegen Lüneburg.“ In zwei Wochen trifft der TVR auswärts in Wuppertal auf die Bergischen Volleys, die als Tabellennachbar mit null Punkten die „Rote Laterne“ innehalten.

Stadt Rottenburg präsentiert den Spieltag

Wie bereits im vergangenen Jahr präsentiert die Stadt Rottenburg sich im Rahmen ihres Engagements beim TVR an einem Heimspieltag. Dazu gibt es wieder ein Mitmach-Gewinnspiel in der 10-Minuten Pause, bei der u.a. Tickets für Veranstaltungen in Rottenburg und Umgebung gewonnen werden können. Außerdem publiziert die Stadt Rottenburg ihre Bewerbung um die Landesgartenschau unter dem Motto „Ich glaube, hier blüht uns was!“

Restplätze für die Fanfahrt

Die Fanfahrt zum Auswärtsspiel bei den Bergischen Volleys in Wuppertal findet definitiv statt. Los geht es am 25. Februar 2018 gegen 9 Uhr an der Hohenberghalle in Rottenburg. Spielbeginn in Wuppertal ist um 16 Uhr. Rückkehr in Rottenburg wird gegen Mitternacht sein. Der Preis inklusive Bus und Eintrittskarte in die Bayer-Sporthalle liegt bei maximal 50€, abhängig von der Anzahl an Anmeldungen. Anmelden kann man sich unter info@volleyball-rottenburg.de oder im Sportpark 18-61 in Rottenburg.

Das Spiel auf Facebook und Co.

Tickets für die Begegnung gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easy-ticket.de Zudem wird das Spiel wie immer live auf sportdeutschland.tv übertragen. Wer die Partie weder in der Halle noch im Bewegtbild verfolgen kann, findet weitere interessante Beiträge auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #TVRLUN.

Rang Mannschaft Spiele Punkte Sätze
1. VfB Friedrichshafen 16 48 48:6
2. BERLIN RECYCLING Volleys 15 34 36:19
3. United Volleys Rhein-Main 15 30 38:23
4. SWD powervolleys DÜREN 16 27 34:28
5. Volleyball Bisons Bühl 16 26 30:27
6. SVG Lüneburg 15 25 31:24
7. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 15 25 32:27
8. TSV Herrsching 16 25 33:33
9. Netzhoppers SolWo Königspark KW 16 13 18:38
10. TV Rottenburg 16 5 11:46
11. Bergische Volleys 16 0 8:48
Datum Heim Auswärts Ergebnis
Aktuell sind keine Spiele vorhanden.

Im Anschluss an die Partie gibt es hier Videobeiträge zur Begegnung.

Weitere interessante News

Rottenburg kämpft sich eindrucksvoll zurück

Die Bundesligavolleyballer des TVR haben sich in einem packenden Duell der SVG Lüneburg mit 2:3 geschlagen gegeben. „Das ist Sport“, resümierte Rottenburgs Tim Grozer die Begegnung in aller Kürze. Schlechter Start Der TVR startete auf Augenhöhe mit den favorisierten Gästen ...
Weiterlesen …

‚Lit, Alter!‘: Das crazygste Event des Jahres!

Wir mussten schmunzeln – und freuen uns! Seid Ihr dabei? Stars und Sternchen, super Pinatas, nie dagewesene Lasershows und natürlich die größten Spieler unseres Landes – all das könnt ihr wieder am 4. März 2018 in der SAP Arena in Mannheim bestaunen, ...
Weiterlesen …

Neu im Verkauf: Dauerkarte Saison 2018/19

Ab sofort gibt es die Dauerkarte für die Saison 2018/19 zum Frühbucherrabat! Jetzt zugreifen ...
Weiterlesen …