Berlin Recycling Volleys – TV Rottenburg

Berlin Recycling Volleys

TV Rottenburg

 

Mittwoch, 01.11.17 | 19:30

Max-Schmeling-Halle | Berlin

 

Ergebnis: 3:0 (25:19,25:18,25:19)

Zuschauer: 4.128

 

  • Nachbericht
  • Vorbericht
  • Liveticker
  • Tabelle

Berlin schlägt Rottenburg 3:0

Der TVR hat sein Auswärtsspiel bei den BR Volleys mit 3:0 verloren. Berlin wurde dabei im zweiten Heimspiel der Saison seiner Favoritenrolle gerecht.

Berliner Aufschlagfehler helfen TVR nur bedingt

Die Gäste aus Schwaben, diesmal mit Diagonalangreifer Ferenc Németh von Beginn an, hielten anfangs gut mit: Philipp Jankowskis Zuspieltrick zum 4:4 war ein erstes Highlight der Domstädter in der Begegnung. Zur ersten technischen Auszeit führten die BR Volleys 8:6, anschließend zogen die Hausherren davon (12:8, 18:12). Zuspieler Federico Cipollone: „Zwar hat Berlin einige Aufschlagfehler gemacht, auf der anderen Seite sind sie eine Mannschaft, wo jeder Spieler Druck ausüben kann. Das haben wir in anderen Situationen wiederum gespürt.“ Rottenburg profitierte im ersten Durchgang von vielen Aufschlagfehlern der Volleys. Beim 25:19-Satzerfolg standen neun Aufschlagfehler und nur ein Ass für die Berliner auf dem Statistik-Sheet.

Auf Rottenburger Führung folgt BRV-Serie

Anfang des zweiten Satzes überraschte der TVR die 4.128 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle. Eine Gästeführung lasen die Berlin-Supporter auf der Spielstands-Anzeige. Paul Henning markierte nach dem 5:5 mit zwei Float-Aufschlägen die 7:5-Führung für Rottenburg. Die erste technische Auszeit (6:8) tat den Gästen aber gar nicht gut: Berlin punktete in Serie und lag plötzlich 12:8 vorn. Wieder ergriff der Favorit das Zepter und brachte den Vorsprung trotz mehrerer erneuter Aufschlagfehler zum 25:18 ins Ziel. Außenangreifer Tim Grozer: „Ich finde, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Wir haben ein schweres Auswärtsspiel erlebt und trotzdem gut mitgehalten.“

Berlin lässt sich den Heimsieg nicht mehr nehmen

Durchgang drei begann ähnlich wie zuvor: Rottenburg schnell in Führung, „BRV“ glich zum 5:5 aus und kam nun mit den Aufschlägen besser durch (8:6, 12:8). Zur zweiten technischen Auszeit lag der TVR bereits mit 16:11 hinten und Berlin schaffte mit dem 20:13 die Vorentscheidung in diesem Match. Nach dem 22:14 konnte TVR-Kapitän Idner Martins beim Aufschlag noch Ergebniskorrektur betreiben, am 25:19 und dem damit verbundenen 3:0-Heimsieg der Berlin Recycling Volleys änderte das jedoch nichts mehr. Cipollone: Wir haben uns in dieser Saison speziell bei den Auswärtsspielen mehr vorgenommen. Berlin war dafür als Start natürlich ein hartes Pflaster. Ich denke, dass wir es insgesamt trotzdem gut gemacht haben. Die ein oder andere Aufschlagserie der Gastgeber hat uns aus der Bahn gebracht, das ist aber denke ich auch verständlich.“

„Fanblock“ im FBI-Diner

Rund 50 Fans des schwäbischen Bundesligisten schauten die Begegnung am Mittwochabend im FBI-Diner Rottenburg via Livestream. Dazu gab es Burger und Getränke. Das Public-Viewing-Angebot wurde also sehr gut angenommen. Die nächste Übertragung findet kommende Woche statt: Im DVV-Pokal gastiert der TVR am Mittwoch, 08.11.17 um 19:00 Uhr bei den Netzhoppers SolWo Königspark KW. Um vorzeitige Online-Reservierung unter www.fbi-diner.de wird gebeten.

Nach Friedrichshafen ist vor Berlin

Am Dienstagmorgen machte sich der TVR-Tross auf den Weg in die Hauptstadt, wo am Mittwoch, 01.11.17 um 19:30 Uhr das Gastspiel in der Max-Schmeling-Halle ansteht. Nach der 3:0-Niederlage gegen den VfB Friedrichshafen kommt es nur wenige Tage später zum Duell gegen einen erneut schier unüberwindbar scheinenden Gegner. „Wir fahren nicht nach Berlin, nur um dort zu verlieren!“ Das verkündete Hannes Elsäßer bereits am Samstagabend kurz nach der Begegnung mit den „Häflern“. Dass es dennoch ein Duell mit klar verteilten Rollen werden wird, dürfte trotzdem klar sein.

„Stotter-Start“ des Meisters

Die Ergebnisse der Berliner lesen sich noch nicht, wie gewohnt: Erst verlor der amtierende Deutsche Meister gegen den Dauerrivalen VfB Friedrichshafen im Supercup 3:1), dann setzte es eine deutliche Niederlage beim Liga-Auftakt in Düren (0:3). Erst im dritten Pflichtspiel holten die BR Volleys auch ihren ersten Dreier: 3:1 gewann der Gastgeber gegen den TSV Herrsching.

Veränderungen im Kader

Die Mannschaft der Berlin Recycling Volleys ist auch eine andere als im Vorjahr: Zwar konnten etablierte Größen gehalten werden, gleichwohl verlor die Mannschaft das ein oder andere Gesicht. Felix Fischer beendete mit der Deutschen Meisterschaft seine Karriere im Frühjahr, Ruben Schott zog es nach Italien zu Powervolley Mailand, wo Bundestrainer Andrea Giani tätig ist. Neu im Kader sind dagegen Georg Klein (M, kam vom VfB Friedrichshafen), Adam White (AA), Kyle Russel (D) und Daan van Haarlem (Z). Auch auf der Trainerposition gab es einen Wechsel: Der junge Australier Luke Reynolds (31) ersetzt Roberto Serniotti.

Nächstes Heimspiel: Derby!

Für die Rottenburger bedeutet die Auswärtsfahrt nach Berlin die nächste schwere Aufgabe, bevor es zehn Tage später zum Derby vor heimischen Publikum kommt: Am Samstag, 11.11.17 empfangen die Schwaben um 19.30 Uhr die Volleyball Bisons Bühl. In der letzten Spielzeit gewann der TVR das Derby 3:0, die Zuschauer dürfen also gespannt sein, ob sich der TVR auch in dieser Saison zum Derbysieger küren wird.

Public Viewing im FBI-Diner

Das Spiel wird wie immer live auf sportdeutschland.tv übertragen. TVR-Fans haben die Möglichkeit, die Partie mit anderen Interessierten im FBI-Diner Rottenburg zu schauen. Alle Auswärtsspiele der Domstädter werden dort via Livestream gezeigt. Eine vorzeitige Reservierung wird empfohlen. Wer die Partie nicht im Bewegtbild verfolgen kann, findet weitere interessante Beiträge auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #BRVTVR.

Rang Mannschaft Spiele Punkte Sätze
1. VfB Friedrichshafen 7 21 21:2
2. United Volleys Rhein-Main 7 17 19:7
3. BERLIN RECYCLING Volleys 7 16 17:9
4. SWD powervolleys DÜREN 8 15 17:12
5. Volleyball Bisons Bühl 8 13 15:14
6. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 7 11 14:12
7. SVG Lüneburg 7 9 12:12
8. TSV Herrsching 7 9 12:15
9. Netzhoppers SolWo Königspark KW 7 5 8:17
10. TV Rottenburg 7 4 5:19
11. Bergische Volleys 8 0 3:24

Weitere interessante News

Nichts zu holen in Frankfurt

Der TV Rottenburg hat das letzte Auswärtsspiel des Jahres bei den United Volleys mit 3:0 (25:18, 25:23, 25:18) verloren. Am kommenden Wochenende empfangen die Schwaben Düren (Sonntag, 17.12.17 17:00 Uhr). Schief für Martins, United dominiert Rottenburgs Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger ...
Weiterlesen …

Gastspiel in der Fraport-Arena: TVR bei den United Volleys

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg treffen im letzten Auswärtsspiel des Jahres in der Frankfurter Fraport-Arena auf die United Volleys RheinMain. Der Knoten ist geplatzt Am vergangenen Wochenende ist den Rottenburgern der Befreiungsschlag gelungen: Zuhause schafften die Domstädter den lang ersehnten, ...
Weiterlesen …

TV Rottenburg behält die Nerven im Kellerduell

Im Duell mit dem Tabellenletzten behielt der TV Rottenburg mit 3:1 die Oberhand. Vor 1850 Zuschauern in der Tübinger Paul Horn-Arena gab’s einen wichtigen 3-Punkte-Sieg gegen die Bergischen Volleys. „Wir standen mit dem Rücken zur Wand und haben ein dickes ...
Weiterlesen …