TV Rottenburg – VfB Friedrichshafen

TV Rottenburg

VfB Friedrichshafen

 

Samstag, 28.10.17 | 19:30

Paul Horn-Arena | Tübingen

Ergebnis: 0:3(12:25,19:25,15:25)

Zuschauer: 2.150

 

  • Nachbericht
  • Vorbericht
  • Faktencheck
  • Liveticker
  • Tabelle
  • Bilder
  • TVR-tv

Der TV Rottenburg hat das Schwaben-Duell gegen den VfB Friedrichshafen mit 3:0 verloren.

Deutlicher Satzgewinn für die Gäste zu Beginn

Die „Häfler“ setzten sich im ersten Durchgang kontinuierlich von den Hausherren ab. Rottenburg, mit einem abermals glücklosen Johannes Mönnich (Diagonal), versuchte viel über ihren Kapitän Idner Martins auf Außen, dieser konnte allerdings nicht immer für sein Team punkten. Über 6:12 und 8:17 eilte der VfB zum Satzgewinn (12:25).

Rottenburg kommt zurück

TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger tauschte zum zweiten Satz seine Diagonalangreifer und brachte Ferenc Németh für Johannes Mönnich. Das Rottenburger Spiel gefiel nun besser: Zwar nahm der VfB wieder früh das Zepter in die Hand (4:6,7:11), Rot-Weiß packte nun aber beherzter zu. Der erste TVR-Block glückte beim zwischenzeitlichen 12:17. Friedrichshafens Abwehr bereitete Rottenburg jedoch die meisten Probleme, wie Hannes Elsäßer kurz nach der Partie verriet: „Der VfB hat sein Spiel perfekt umgesetzt: Sie haben lange auf die gute Situation gewartet, um dann den Punkt zu machen.“ Die Stimmung im „Tollhaus der Liga“ stieg, auf dem Feld dominierten wiederum die Gäste (19:25,0:2).

Der Favorit setzt sich letztlich durch

Die von rund 70 Fans unterstützten „Häfler“ befanden sich auf der Siegerstraße. Leicht machte es der TVR seinem Gast trotzdem nicht: Friedrichshafens Mittelblocker immer wieder mit dem schnellen Angriff (6:10, 8:12), auf der anderen Seite sorgte Idner Martins für TVR-Glanzlichter (12:15). Elsäßer: „Über weite Strecken war unsere Verteidigung nicht genügend, um ernsthaft dagegenzuhalten. Im dritten Durchgang war unser Spiel dennoch besser.“ Anschließend ging allerdings nicht mehr viel für die Domstädter: 15:25 endete der letzte Durchgang, der dem VfB zum 3:0-Sieg verhalf.

Blau-Weiß deutlich vertreten

Der VfB Friedrichshafen wurde in der Paul Horn-Arena von zahlreichen Gästefans unterstützt. Rund 70 „Häfler“ waren an den Neckar gereist, um ihr Team lautstark zu unterstützen. Der Rottenburger Anhang hatte da teilweise Schwierigkeiten, mitzuhalten. Das Ergebnis war eine stimmungsvolle Begegnung im Tollhaus der Liga.

„Green-Day“ mit der AOK

Präsentiert wurde der Spieltag vom TVR-Partner AOK Neckar-Alb. Vor der Halle war ein Wohnwagen aufgebaut, in dem die Zuschauer schicke Fotos von sich machen konnten. Eine Auswahl davon wurde in der 10 Minuten-Pause auf den LED-Banden gezeigt. Seit Jahren ist die AOK treuer Partner des TVR.

Zum „Green-Day“ empfängt der TVR am kommenden Samstag den VfB Friedrichshafen.

Zum Saisonstart gastierten die Netzhoppers KW in der Paul Horn-Arena. Nach dem Fehlstart (0:2 Rückstand) holten die Schwaben auf, gaben die Partie am Endedennoch mit 2:3 aus der Hand. TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger sprach nach der Begegnung trotzdem über einen gewonnenen Punkt, anstatt verlorener zwei. Am letzten Wochenende hatte der TVR spielfrei.

Supercupsieger Friedrichshafen

Die Gäste vom Bodensee treten mit breiter Brust am Neckar an: Beide Ligaspiele hat der VfB bisher gewonnen (3:0 gegen die AlpenVolleys, 3:1 bei den Netzhoppers KW). Auch den ersten Titel der Saison haben die „Häfler“ schon eingesackt: Im Supercup schlugen sie den Dauerrivalen BR Volleys und verteidigten den Titel im zweiten Jahr. Das Team von Trainer Vital Heynen ist also sehr gut in die Hauptrunde gestartet, am dritten Spieltag der Volleyball Bundesliga gastieren die Friedrichshafener nun im Tollhaus der Liga beim TVR.

Zwei Wochen Vorbereitung auf die Partie beim TVR

Der TVR hatte nach der 2:3 Auftaktniederlage eine Woche spielfrei und konnte sich somit ausführlich auf den nächsten Gegner vorbereiten. Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger ist gespannt ob der Entwicklungsschritte seiner Mannschaft in den letzten Tagen: „Eine wichtige war es, Wettkampfhärte zu gewinnen, die uns auch in einem engen Wettkampf bestehen lässt. Es wird sich zeigen, wie viel wir uns davon in den letzten Tagen erarbeiten konnten.“ Seine Erwartungen an die Begegnung formuliert Müller-Angstenberger so: „Gegen Friedrichshafen schein ja alles klar zu sein. Ich glaube, dass dem nicht so ist. Wenn meine Spieler in ihrem Innersten daran glauben, dass alles möglich ist, haben wir auch eine Chance. Nicht zuletzt sollte die Partie aus der letzten Saison Ansporn genug sein, dass wir gegen Friedrichshafen erfolgreich sein können.“

Ehemalige „Häfler“ beim TVR

Ein Duell am Neckar bedeutet immer auch ein Wiedersehen einiger Rottenburger Spieler mit ihrem ehemaligen Klub: Federico Cipollone und Hannes Elsäßer stammen vom Bodensee und haben in Friedrichshafen das Volleyballspiel gelernt. Eine besondere Partie dürfte es sicher für Rottenburgs Neuzugang Idner Martins werden, der ebenfalls am Bodensee gespielt hat und mit dem VfB mehrere nationale Titel feierte.

Das TanzWERK feiert Premiere

Seine Premiere feiert am kommenden Samstagabend eine Formation des „TanzWERK Reutlingen“, die künftig in den technischen Auszeiten dem Publikum einheizen wird. Die Gruppe ist seit etwa einem Jahr aktiv und tritt unter dem Namen „TanzCompany“ auf. Die „TanzCompany“ soll bei den meisten Heimspielen des TVR in der Paul Horn-Arena anwesend sein.

TVR-Auswärtsspiel live im FBI

Nach dem Schwabenduell ist vor dem Hauptstadt-Gastspiel: Nur wenige Tage nach der Partie gegen den VfB Friedrichshafen gastiert der TVR bei den BR Volleys in der Max-Schmeling-Halle. Am Mittwoch, 01.11.17 um 19:30 Uhr steigt die Begegnung, die daheimgebliebene TVR-Fans ab sofort gemeinsam schauen können: Das FBI-Diner Rottenburg überträgt ab dieser Saison alle Auswärtsspiele der Domstädter via Livestream. Der TVR lädt alle Interessierten zum Volleyball-Public-Viewing ein!

Frühe Anreise wird empfohlen

Der Vorverkauf für die Bundesligabegegnung gegen den VfB Friedrichshafen läuft und der Verein erwartet ein überdurchschnittliches Zuschaueraufkommen. Daher empfehlen die Verantwortlichen, Tickets im Vorverkauf zu erwerben, um Wartezeiten an der Abendkasse zu vermeiden. Zusätzlich empfiehlt sich eine frühe Anreise, bestenfalls mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Eintrittskarte gilt als NALDO-Ticket).

Tickets für die Begegnung gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easy-ticket.de. Zudem wird das Spiel wie immer live auf sportdeutschland.tv übertragen. Wer die Partie weder in der Halle noch im Bewegtbild verfolgen kann, findet weitere interessante Beiträge auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #TVRVFB.

Das zweite Heimspiel der Saison bestreitet der TV Rottenburg gegen den VfB Friedrichshafen am kommenden Samstag, 28.10.17 um 19:30 Uhr. Hier gibt es die Zahlen und Fakten zur Begegnung.

Immer eine volle Halle

Das Schwabenderby zieht die Zuschauer in die Paul Horn-Arena, wie kaum eine andere Begegnung: Jeweils 2.400 Zuschauer sahen die beiden letzten Begegnungen 16/17 und 15/16, 2.350 kamen in der Saison 14/15 in die Halle. Komplett ausverkauft war die Partie zuletzt am 27.12.08: 3.200 Zuschauer (mit Stehplatz-Tribünen) sahen eine 1:3 Niederlage des TVR. Ausverkauft wird das Duell am kommenden Wochenende wahrscheinlich nicht sein. Der Vorverkauf läuft bisher sehr gut, bis zu den angepeilten 2.600 verkauften Tickets ist allerdings noch ein gutes Stück.

VfB mit annähernd weißer Weste

Der Gegner vom Wochenende reist mit ordentlich Selbstbewusstsein im Gepäck an den Neckar: Im Supercup bezwang Friedrichshafen die BR Volleys 3:0 und feierten den ersten Titel der Saison. Auch die beiden ersten Bundesliga-Duelle entschieden die Gäste für sich: Beim Auftakt gegen Liga-Neuling setzte es ebenfalls ein 3:0, vergangene Woche gab der VfB beim 3:1-Auswärtserfolg in Bestensee den ersten Satz ab.

Ausrüsterwechsel

Wie im Auftaktmatch treten zwei Teams gegeneinander an, die im Sommer den Ausrüster gewechselt haben. Rottenburg wird neuerdings von KEMPA ausgestattet, Friedrichshafen setzt künftig auf Erima.

Der Trend spricht für den VfB

Einmal schafften es die Rottenburger, den VfB vor heimischen Publikum zu bezwingen. Am 03.02.17 siegten die Domstädter 3:2 und brachten das Tollhaus der Liga zum Beben. Alle anderen Duelle gewannen die „Häfler“. Damit dürfte auch klar sein, wer die Favoritenrolle am Wochenende trägt.

Voller Gästeblock

Knapp 70 Gästefans werden am Samstagabend den VfB Friedrichshafen in der Paul Horn-Arena unterstützen. Der Rottenburger Anhang ist also gefordert, zu zeigen, wer der Herr im Hause ist.

Tickets

Tickets für die Begegnung gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easyticket.de. Die Abendkasse öffnet um 18:30 Uhr, dort können ebenfalls noch Karten erworben werden.

Übertragung

Das Spiel wird wie immer live und in HD auf sportdeutschland.tv übertragen. Wer die Partie weder in der Halle noch im Bewegtbild live verfolgen kann, findet die Übertragung anschließend im Re-Live auf sportdeutschland.tv. Außerdem berichtet RTF1 (TV) und NECKARALB LIVE (Radio) in Auszügen über die Partie.

Das Spiel auf Facebook & Co.

Interessante Beiträge zur Begegnung gibt es auf den Social-Media-Kanälen des TV Rottenburg unter dem Hashtag #TVRVFB.

Rang Mannschaft Spiele Punkte Sätze
1. VfB Friedrichshafen 7 21 21:2
2. United Volleys Rhein-Main 7 17 19:7
3. BERLIN RECYCLING Volleys 7 16 17:9
4. SWD powervolleys DÜREN 8 15 17:12
5. Volleyball Bisons Bühl 8 13 15:14
6. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 7 11 14:12
7. SVG Lüneburg 7 9 12:12
8. TSV Herrsching 7 9 12:15
9. Netzhoppers SolWo Königspark KW 7 5 8:17
10. TV Rottenburg 7 4 5:19
11. Bergische Volleys 8 0 3:24

Weitere interessante News

Nichts zu holen in Frankfurt

Der TV Rottenburg hat das letzte Auswärtsspiel des Jahres bei den United Volleys mit 3:0 (25:18, 25:23, 25:18) verloren. Am kommenden Wochenende empfangen die Schwaben Düren (Sonntag, 17.12.17 17:00 Uhr). Schief für Martins, United dominiert Rottenburgs Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger ...
Weiterlesen …

Gastspiel in der Fraport-Arena: TVR bei den United Volleys

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg treffen im letzten Auswärtsspiel des Jahres in der Frankfurter Fraport-Arena auf die United Volleys RheinMain. Der Knoten ist geplatzt Am vergangenen Wochenende ist den Rottenburgern der Befreiungsschlag gelungen: Zuhause schafften die Domstädter den lang ersehnten, ...
Weiterlesen …

TV Rottenburg behält die Nerven im Kellerduell

Im Duell mit dem Tabellenletzten behielt der TV Rottenburg mit 3:1 die Oberhand. Vor 1850 Zuschauern in der Tübinger Paul Horn-Arena gab’s einen wichtigen 3-Punkte-Sieg gegen die Bergischen Volleys. „Wir standen mit dem Rücken zur Wand und haben ein dickes ...
Weiterlesen …